2011/07/31

Weltschmerzmusik...


Das Wetter draußen passt gut zu meiner Stimmung. Es scheint als habe Petrus es nur für mich gemacht. Dauerregen seit drei Tagen, zwischendrin ein paar lichte Momente. Aber allgemein eher mies. Ich mache, was ich immer dann mache, wenn die Stimmung eh schon am Boden ist: bügeln. Problematisch dabei ist, dass es eher die grauen Gedanken noch fördert, als sie zu vertreiben. Wegbügeln lassen sie sich leider nicht so einfach wie die Falten aus den Hemden.
Rückblickend war es gar kein schlechtes Wochenende; bisschen einkaufen (sechs neue Bücher, vier Bildbände, ein Lexikon über die deutsche Romantik und ein Roman von Joseph Roth, den ich fast durchhabe), lecker bekocht werden (Dorade in der Salzkruste mit Kartoffeln und mediterranem Gemüse) und heute noch Tee mit Freunden in der tadschikischen Teestube. Zum Klagen gäbe es keinen Grund, und dennoch fühlt es sich alles grau an.


Bilder Die Geschichten Erzählen...


Gestern fiel mir ein Buch in Hand, 'Eye to Eye' von Graham Nash. Seine Bilder zeigen Straßenzenen, das Leben von Musikern und anderes. Erst heute, bei der Recherche nach dem Fotografen, stellte sich heraus, dass eben jener Graham Nash Teil des Trio's Crosby, Stills und Nash war und somit in den späten 1960-ern einige Hits landete.
Über seine Arbeit als Fotograf sagt er selbst: "I have always enjoyed observing life around me, and I had a camera before I owned a guitar."


2011/07/30

Donna Sotto Le Stelle...


1725 wurde die 'Spanische Treppe' in Rom fertiggestellt. Ludwig XII. von Frankreich stiftete die oberhalb der Treppe Trinità dei Monti und natürlich konnte vor dieser nicht einfach ein Abhang liegen, sondern es bedurfte dann natürlich auch einem entsprechend prunkvolle Aufstieg zur Kirche.
Diese Freitreppe bildete auch die imposante Bühne für die Gala 'Donna sotto le stelle', welche immer im Juli den Abschluß der Alta Moda bildete (seit 2002 übrigens in AltaRoma unbenannt). Auch wenn Rom im internationalen Fashionkalender kaum Relevanz hat, und vor allem hinter Mailand zurückstehen muss, war es doch ein Event, das sogar das deutsche Fernsehen im Feiertagsprogramm untergebracht hat.
Hier vier kleine Filmchen mit italienischer Mode aus den Jahren 1998 bis 2003, gezeigt auf einem italienischen Wahrzeichen.

video

video

video

video

video

Bild von hier, Videomitschnitte von 3Sat

2011/07/29

Hausputz...


Ich habe den heutigen Tag damit verbracht mein Schlafzimmer zu putzen und aufzuräumen. Neben Staub wischen und Fenster putzen, habe ich dann noch die herumliegenden Hemden gebügelt...
Es war natürlich ein perfekter Zeitpunkt um allgemein mal wieder über Interiors nachzudenken. Da fielen mir die Video's wieder ein, die ich in den letzten Monaten digitalisiert habe. Sie stammen alle von der CNN Sendung 'Style' und spiegeln den Stil wieder, der Ende der 1990-er in war. Abgesehen von den ausgestopften Viechern bei Josephus Thimister, die sind nun eher nicht mein Geschmack, waren die Wohnungen viel persönlicher eingerichtet, statt nur die immer gleichen Klassiker aufzuweisen. Man merkt auch, dass der Minimalismus noch nicht Einzug gehalten hat.
Viel Spass damit!

video

video

video

Videomitschnitte von CNN 'Style'

American Gothic...


Grant Wood's Gemälde 'American Gothic' zeigt ein altes Pärchen vor eine Scheune stehend, gemalt wurde es 1930. Mario Sorrenti's Kampagnenbilder für Kenzo könnten gut das selbe Paar darstellen, allerdings ein paar Jahre früher. Tolle Bilder!




2011/07/28

Wieder Nacktes Von Karl Lagerfeld...


Mir kam als erstes Eichendorff's 'Taugenichts' in den Sinn, als ich diese Bilder entdeckt habe. Baptiste ist ein Glückspilz, Lagerfeld's Affinität für diesen Jüngling lassen ihn sichtlich gut leben.
Die Strecke für das Soon Magazin liegt stilistisch irgendwo zwischen Yva und Jan Saudek. Lagerfeld imitiert die Fotografie des frühen 20. Jahrhunderts, mal wieder, und macht liefert eine Strecke, die schon nach den ersten zwei Bilder langweilt. Apollon, der Sonnengott, wirkt eher wie ein trunkener Faun...




David Beckham Für H&M...


Ja, auf dem Bild trägt David Beckham noch Emporio Armani, aber ab 02. Februar des kommenden Jahres wird man ähnlich an ihm sehen, allerdings eben aus seiner Kooperation mit den Schweden.
“This partnership with H&M is an important step in the evolution of David’s journey from sporting hero to entrepreneur and icon”, so Simon Fuller, David Beckham’s Geschäftspartner. “H&M’s enthusiasm and support for this venture, combined with their scale and reach, will continue to enhance the power of David’s image around the world."
Übersetzt heißt das doch einfach, dass David seinen Namen für eine ordentliche Summe Geld hergibt, designtechnisch ist hingegen nichts zu erwarten. Und wer will bitte 'David Beckham' auf seinen Unterhosen stehen haben!? Ich zumindest bleibe weiterhin Calvin treu.

2011/07/27

Favorit Item...


Das ich eine gar nicht mal so geheime Liebe für die Sachen von Junya Watanabe hege, habe ich schon öfter hier kundgetan. Zu meinen Favoriten im Herbst gehören ganz klar die Jacquard Blazer aus Wolle mit den Lederaplikationen an der Schulter und den Ellenbogen.
Der englische Onlineshop end clothing hat eines dieser Teile im Sortiment, inklusive der der passenden Hemden und Hosen. Einziger Wehmutstropfen ist der Preis, mit ca. 1.400 Euro ist er nicht wirklich ein Schnäppchen.



Headerbild von Style.com

'Schloss Am See'...


Am Wannsee gelegen, bot das 'Schloß am See' der Familie Max Liebermann's einen Sommersitz. Zwischen 1910 und 1935 kam der Maler jedes Jahr hierher um zu malen und den Sommer zu genießen; Gartenanlage und See waren Inspiration und boten sich immer wieder verändernte Sujets, die Liebermann auf mehr als 250 Bildern festgehalten hat.
Auch die ihn umgebenden Freunde fanden hier Ruhe und Inspiration. Lovis Corinth und Max Slevogt waren zu Gast oder aber hatten wie der Maler Fritz Rumpf selbst Häuser in der Nähe. (Dessen Villa kann man übrigens für ca. 12 Millionen kaufen, aber dazu mehr hier.) Und noch heute kann man das Flair dieser Zeit spüren, sei es in der inswischen zum Museum ungestalteten Liebermann-Villa oder in der Berliner Vorstadt, wo es den wahrscheinlich einzigen Aldi mit eigenem Bootsanlegesteg gibt.
Liebermann und der ihn umgebende Kreis lieferten die Inspiration für einen Outfitvorschlag, der für einen Spaziergang am See genauso geeignet ist wie für eine Ruderpartie. Und wer richtig beeindrucken möchte, packt Block und Stifte ein und lässt sich von der Potsdamer Seenlandschaft inspirieren. Selbst wenn es vielleicht nicht zu einem Liebermann reicht, in dieser Umgebung kann nur Schönes entstehen...







Parka, Tuch, Hemd, Hose und Schuhe gefunden bei Asos, Gesamtpreis 352 Euro

2011/07/26

Starke Frauen...


Lässig posieren Iris Struberger und Katrin Thorman für den Fotografen Gregory Harris. Und ganz beiläufig entdeckt man die Zigarette in Thorman's Hand.
Nicht nur das die ganze Strecke in der aktuellen Vogue toll ist, gerade dieses Bild hat eine fast unheimliche Kraft, wie man sie in den letzten Jahren selten gesehen hat. Soviel Selbstbewußtsein hatten die Frauen bei Helmut Newton gehabt, und bei Peter Lindbergh.

Like A Hobo...


Das in München beheimatete Label Hannibal gehört zum Besten was die junge deutsche Männermode zu bieten hat. Und gerade die Kollektion für den nächsten Sommer gefällt mir sehr.





2011/07/25

Madame Grès: Kleider Wie In Stein Gehauen...


Nicht in Paris zu sein ist meist ein unschöner Zustand, mehr aber noch, wenn man durch sein nicht anwesend sein die Ausstellung "Madame Grès: La Couture à l'oeuvre" verpasst hat. Gestern endete die Ausstellung im Musée Bourdelle.
Madame Grès, eigentlich Germaine Émilie Krebs, zählte zu den wichtigsten Couturiers des 20. Jahrhunderts und ihre Kleider werden heute vor allem von Modedesignern gesammelt und als Inspirationsquelle genutzt. Man findet Anleihen im Werk vom Valentino Caravani, und auch bei der jüngst präsentierten Haute Couture Kollektion von Giambattista Valli. Einer ihrer glühensten Verehrer aber ist Azzedine Alaia. Beide verbindet die Kunst Körperlichkeit zu erkennen und um diese herum den Stoff zu trapieren.
Viele der gezeigten Kleider wurden aus den Beständen privater Sammler ausgeliehen und in einer sehr untypischen, gleichsam aber wirkungsvollen Atmosphäre gezeigt. Die aktuellen Renovierungsmassnahmen im Musée Galliera, brachten den Kurator der Ausstellung, Olivier Saillard, auf die Idee, die Kleider zwischen den Skulturen des Bildhauers Antoine Bourdelle zu gruppieren und so ihre skulpturale Wirkung noch zu unterstützen.

Karen Und Raquel...


Für die neue Kampagne hat Lanvin Karen Elson und Raquel Zimmermann verpflichtet. Und Mädels, bitte schaut euch die Haare an und nehmt euch ein Beispiel daran.


2011/07/24

Tragödien...


Das vergangene Wochenende war überschattet von zwei Tragödien, dem Massaker in Oslo und dem der Tod der Sängerin Amy Winehouse. Beides lässt sich eigentlich kaum in einem Post zusammenfassen, es bleiben in beiden Fällen Lücken im Leben der Hinterbliebenen.
Den Angehörigen der Opfer von Oslo und von Amy Winehouse gilt dieser Post und meine Anteilnahme.

Familienausflug Nach Celle...


Sollte ich Leser in Celle haben, so seien diese jetzt herzlichst gegrüßt. Ich habe das Wochenende in dieser hübsche kleinen Stadt verbracht und habe die besten Erinnerungen mit nach Berlin zurücknehmen können. Allen anderen Lesern kann ich nur ans Herz legen, diese Stadt nord-östlich von Hannover zu besuchen und zu entdecken.

2011/07/22

Best Of Haute Couture HW-2011 (2)...





Zum Wochenende gibt es den zweiten Teil der Couture-Serie, zu Teil 1. geht es hier.

Kino: Harry Potter 7.2...


Gleich vorweg: der Eindruck den der Film hinterlässt wird getrübt durch a) ein dreckiges Kino, b) zu lautes und dumm kommentierendes Publikum und c) eine bedingt durch Punkt a versaute Jacke, die ich morgen dann zur Reinigung bringen muss, was den Abend zu einem teuren Spass hat werden lassen. Aber das ist wohl der Preis, den man zahlen muss, wenn man eine Woche nach Start eines solchen Blockbusters ins Kino rennt, statt nett zu warten bis der Hype vorbei ist. Naja, das weiß ich dann beim nächsten Mal besser. Ach richtig, wir haben es ja endlich überstanden!
Ich bin und war nun nie ein Opfer der Potter-Manie gewesen; habe weder die Bücher gelesen, noch war ich vor Teil 7.1 zu einem der Filme im Kino. Ich habe sie mir irgendwann vor einem Jahr mal in einem Sparset auf DVD gekauft und dann auf meinem Minirechner geschaut. Specialeffekte lassen sich da nur erahnen, aber die Handlung bekommt man sehr gut mit. Zum Finale dann habe ich es ins Kino geschafft, und da auch beim ersten Teil schon mein Freund hat mitschauen müssen, war er auch diesmal dabei.
Die zwei Stunden vergingen wie im Fluge, es hetzt da eine spannungsgeladene Szene die Nächste. Langweilig wurde es nicht, aber so energiegeladen wie der andere Teil war es irgendwie auch nur stellenweise. Es ging halt nur noch um die finale Schlacht, alle Mysterien waren fast ausnahmslos aufgebraucht und nun konnten die Trickproduzenten endlich zeigen was sie alles können. Ein Highlight wie die Scherenschnitt-Geschichte gab es nicht mehr, das ist meiner Meinung nach die beste Szene aller acht Filme.
Ja, stellenweise hätte ich mir auch einen Zauberstab gewünscht. Allerdings um gegen Chipsfresser und Tütenknisterer anzukämpfen, statt gegen Todesser.

2011/07/21

Spenden Hilft...


Erdbeben, Tsunamis oder Vulkanausbrüche gehen immer auch mit einem enormen (medialen) Knall einher; man wird aufgerüttelt und ist dann schnell bereit zu helfen. Die Dürre in Ostafrika, von der gerade 10 Millionen Menschen betroffen sind, kam leise und schleichend und die Medien berichten nur am Rande davon. Keine Lady Gaga ist da und verkauft 'selbstgebastelte' Armbänder, keine Charity-Gala wird mit Thomas Gottschalk oder Günther Jauch in der besten Sendezeit platziert. Und trotzdem muss man helfen, unter anderem in dem man zum Beispiel das Deutsche Rote Kreuz unterstützt. Hier geht's zur Onlinespende

Next Summer...


Gleich verliebt habe ich mich in die im neuen Lookbook von Opening Ceremony vorgestellten Outfits. Die leichten, sommerlichen Pullover, getragen über schönen Hemden, würden genauso in meinen Schrank passen, wie die vielen leuchtenden Socken.
Die Farbpalette ist eher verwaschen. Zu lichten Blautönen kommen ein unterschiedliche Nuancen von Schlamm und Matsch dazu, die leuchtend pinken Socken stehen dazu im Kontrast und vervollständigen gleichzeitig das Bild.




Neu und für uns Männer eher ungewöhnlich sind die Shirts mit dem Zipper im Rücken. Daran werden wir uns gewöhnen müssen, sofern sich das Detail zu einem Trend entwickelt (Raf Simons hatte ähnliches in seiner aktuellen Sommerkollektion). Schön finde ich es auf jeden Fall, haben wollen würde ich es auch gerne.




Mr. Wang And Miss Zimmermann...


Alexander Wang hat sich für seine Kampagne Raquel Zimmermann ins Boot geholt und sie von Fabien Baron in einer nassen, modrigen Fabrikhallenatmosphäre inszenieren lassen. Die düstere Stimmung und die visionäre Abgerocktheit der Umgebung passt zu den rauen, von Gothic und Grunge inspirierten Elementen der Kollektion.



Bilder via Fashiongonerogue.com

Unnütz, Vollkommen Unnütz...


Es gibt hier nun leider keine Kategorie, in der sich all der Mist den sich Designer ausdenken zusammengefasst wird. Vielleicht aber wäre dies ein guter Anfang.
Das 'Ciclotte' von Roberto Cavalli ist optisch eine Zumutung. Nur weil die Kreisform vielleicht dynamisch wirkt, macht es keinen wirklichen Sinnen einen Heimtrainer in diese Form zu pressen. Doch damit noch nicht genug, passend zu den Leopardenleggings die die Benutzerin natürlich beim strampeln tragen wird, gibt es auch den Sattel im gleichen Muster.



2011/07/20

Giorgio Und Yvan...


Für Armani's 'Frames of Life' Aktion haben schon einige Streetstylefotografen geschootet, aber wirklich spannend waren die Resultate alle nicht. Nun aber hat sich Yvan Rodic aka Facehunter der Sache angenommen und herausgekommen ist ein sehenswertes kleines Filmchen mit schönen Menschen.


Stefano Ughetti Über Camo...


Hypebeast hat ein Interview mit Stefano Ughetti geführt, dem Mann hinter dem italienischen Label Camo. Sehr lesenswert!