2011/07/24

Familienausflug Nach Celle...


Sollte ich Leser in Celle haben, so seien diese jetzt herzlichst gegrüßt. Ich habe das Wochenende in dieser hübsche kleinen Stadt verbracht und habe die besten Erinnerungen mit nach Berlin zurücknehmen können. Allen anderen Lesern kann ich nur ans Herz legen, diese Stadt nord-östlich von Hannover zu besuchen und zu entdecken.

Den Mittelpunkt der Stadt bildet das Residenzschloß, welches nicht nur von einem schönen Park umgeben ist, sondern in dem auch drei Silberpokale gezeigt werden, die vormals im Besitz von Yves Saint Laurent waren und bei der legendären Auktion vor drei Jahren zurückgekauft wurden; schließlich gehörten sie ursprünglich in den Bestand der Welfen Fürsten. Momentan kann man zusätzlich auch noch das Beil betrachten, mit dem der als Altona stammende Arzt und Reformer Johann Friedrich Struensee am 28. April 1772 in Kopenhagen enthauptet und gevierteilt wurde. Der Bezug zu Celle kommt dadurch zu Stande, dass Caroline Mathilde, Ehefrau von Christian VII. und Prinzessin von Großbritannien, Irland und Hannover und Königin von Dänemark und Norwegen nach ihrer Scheidung und Verbannung in Celle ihre letzten Lebensjahre verbrachte. Ihr wurde eine Affäre mit dem Struensee nachgesagt, der der Leibarzt und ein Minister ihres Mannes war.


Alle anderen Sehenswürdigkeiten haben wir in einer kleinen Stadtrundfahrt im Pferdewagen angeschaut, Olaf, der Kutscher, war wie nicht anders erwartet sehr unterhaltsam. Der Innenstadtkern Celle's ist sehr übersichtlich, vier Längsstraßen führen zum Schloß hin und werden von einem mittlerweile zur Straße umfunktionierten Wall umgeben.
Die Altstadt besteht aus Fachwerkhäusern, meist aus dem 16. Jahrhundert. Alle sind herrlich schief und meist sehr gut saniert. Schön ist auch, dass es weder die amerikanischen Fastfood- noch die schwedischen Bekleidungsketten in die Stadt geschafft haben.






Wie die Überschrift schon andeutet, war es ein Familienausflug. Die Familie meines Freundes (seine Eltern, seine beiden Brüder plus Freundin), Garrelt und ich kamen nach Celle, was zum einem recht mittig zwischen unser aller Wohnorten liegt. Es waren sehr lustige Tage, die nur dadurch getrübt wurden, dass ich auf dem Spielplatz gleich zweimal geloost habe. :-)





Kommentare:

  1. schön u. idyllisch, an Celle bin ich immer nur vorbei gefahren. Lohnt sich tatsächlich.
    Siegmar

    AntwortenLöschen
  2. Für einen Tagesausflug ist's super. Wenn man länger bleibt, wirds schon schwieriger... Man ist schnell durch.

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand den Ausflug nach Celle auch interessant. Die Menschen, die ich dort getroffen habe, waren sehr nett, die Häuser wunderschön, der französiche Garten interessant und das Cafe Müller der Hit.
    P.S. Keiner fällt so schön dynamisch wie Du Rene :-)

    Gruß
    Albert

    AntwortenLöschen
  4. Und heute auch gleich wieder... Sitze gerade mit Hinkefuss beim Arzt :-)

    AntwortenLöschen