2011/07/22

Kino: Harry Potter 7.2...


Gleich vorweg: der Eindruck den der Film hinterlässt wird getrübt durch a) ein dreckiges Kino, b) zu lautes und dumm kommentierendes Publikum und c) eine bedingt durch Punkt a versaute Jacke, die ich morgen dann zur Reinigung bringen muss, was den Abend zu einem teuren Spass hat werden lassen. Aber das ist wohl der Preis, den man zahlen muss, wenn man eine Woche nach Start eines solchen Blockbusters ins Kino rennt, statt nett zu warten bis der Hype vorbei ist. Naja, das weiß ich dann beim nächsten Mal besser. Ach richtig, wir haben es ja endlich überstanden!
Ich bin und war nun nie ein Opfer der Potter-Manie gewesen; habe weder die Bücher gelesen, noch war ich vor Teil 7.1 zu einem der Filme im Kino. Ich habe sie mir irgendwann vor einem Jahr mal in einem Sparset auf DVD gekauft und dann auf meinem Minirechner geschaut. Specialeffekte lassen sich da nur erahnen, aber die Handlung bekommt man sehr gut mit. Zum Finale dann habe ich es ins Kino geschafft, und da auch beim ersten Teil schon mein Freund hat mitschauen müssen, war er auch diesmal dabei.
Die zwei Stunden vergingen wie im Fluge, es hetzt da eine spannungsgeladene Szene die Nächste. Langweilig wurde es nicht, aber so energiegeladen wie der andere Teil war es irgendwie auch nur stellenweise. Es ging halt nur noch um die finale Schlacht, alle Mysterien waren fast ausnahmslos aufgebraucht und nun konnten die Trickproduzenten endlich zeigen was sie alles können. Ein Highlight wie die Scherenschnitt-Geschichte gab es nicht mehr, das ist meiner Meinung nach die beste Szene aller acht Filme.
Ja, stellenweise hätte ich mir auch einen Zauberstab gewünscht. Allerdings um gegen Chipsfresser und Tütenknisterer anzukämpfen, statt gegen Todesser.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen