2011/06/22

Kleider Mit Geschichte - Debbie Reynolds Filmkostümsammlung...


Für 4,6 Millionen Dollar wurde eines der berühmtesten Kleider der Welt versteigert, Marilyn's Neckholder Kleid, das sie im Folm 'Das verflixte 7. Jahr' über dem U-Bahn-Schacht getragen hat. Wurde jemals mehr für ein Kleidungsstück bei einer Auktion bezahlt?* Die vormalige Besitzerin, die Schauspielerin Debbie Reynolds, dürfte das freuen, schließlich wird der über Jahre zusammengetragenen Sammlung doch noch die ihr gebührende Ehre zu Teil. Und es ist nicht der einzige Schatz der am vergangenen Wochenende den Besitzer wechselte. Weiter standen Kleider von Judy Garland ('Wizard of Oz'), Barbra Streisand ('Hello Dolly') und vielen anderen auf dem Programm des Autionshauses Profile in History, das mit der Versteigerung betraut wurde.
Reynold's zählte nie zur A-Liga Hollywoods. Auch wenn ihre Filme stets Kassenschlager waren und 'Singin in the Rain' noch immer zu den besten je gedrehten Film-Musicals gehört, kam sie nie gegen den Sexappeal einer Marilyn Monroe oder die Aura einer Elizabeth Taylor an. Letztere wurde ihr sogar privat zu Verhängnis. Reynold's Ehemann Eddie Fisher verlies sie und die beiden gemeinsamen Kinder, weil er den veilchenblauen Augen nicht wiederstehen konnte. Vielleicht weil sie eben nie war wie ihre berühmteren Kolleginnen, sammlte Reynolds Devotionalien, die diese in ihren Filme trugen. So kam eine Sammlung zu Stande, die einen Querschnitt der berühmtesten Filmkostüme beinhaltet; Chaplin's Melone, mehrere Gewänder Taylor's aus 'Cleopatra', Audrey's Kostüm beim Pferderennen in 'My Fair Lady', etc..


Statt nun die Sammlung, und somit die Legende Hollywoods zu erhalten, werden diese einzigartigen und geschichtsträchtigen Stücke nun in alle Welt verstreut. Und das einfach nur, weil Hollywood wenig Interesse an seiner eigenen Vergangenheit hat. Reynolds unternahm mehrfach den Versuch die Sammlung öffentlich zu machen, doch fanden sich weder Geldgeber unter den Größen in Hollywood, noch konnte sie das Projekt eigenständig realisieren.
Das Museen Schlange stehen kann man auch im Auktios Katalog nachlesen. Für eine Ausstellung im Londoner Victoria & Albert Museum im kommenden Jahr werden viele legendäre Stücke nachgefragt und die neuen Besitzer werden hoffentlich diese durch Kooperationen wieder der Öffentlichkeit zugänglich machen.


Am vergangenen Wochenende wurden also die ersten rund 600 Stücke versteigert, während der Großteil dann im November unter den Hammer kommt. Man entschied sich für diese zwei Termine, um durch die erste Auktion eine breitere Öffentlichkeit für die Zweite gewinnen zu können. Vorerst lag das Hauptaugenmerk auf Kostümen, später folgen dann Requisiten, Briefe und Dokumente. Aber auch das dürfte nicht weniger interessant werden.
Insgesamt brachte diese erste Auktion 22,8 Millionen Dollar ein.

Mehr Infos hier, den gesamten Katalog hier downloaden und anzuschauen

*Bisher war Audrey Hepburn's schwarzes Givenchy-Kleid aus 'Frühstück bei Tiffany' mit einem Erlös von ca. 900.000 Dollar Spitzenreiter.

Kommentare:

  1. also ich denke da sie schon zur A-Liga in Hollywood gehört od. bist Du der Meinung das eine Doris Day, K.Hepburn etc. ebenfalls nicht in die A-Klasse gehört? Die Monroe od. A.Hepburn sind glorifiziert worden, von mir auch, die oben genannten sind trotzdem A-Liga für mich.
    Das sich keiner bereit erklärt, Geld auszugeben für die wunderbaren Kleider find ich skandalös. Mich würde es freuen, sich sowas anzusehen.
    Siegmar

    AntwortenLöschen
  2. Katherine Hepburn gehört klar zur A-Liga. Taylor, Monroe, Grace Kelly und ein paar andere haben es geschaft als Ikonen in die Geschichte einzugehen, vielleicht auch weil immer die Tragik ihres Privatlebens dem Personenkult zuträglich war. Ihre Namen kennt jeder, den von Debbie Reynolds eher nicht.

    AntwortenLöschen