2011/10/04

Susann Atwell (Wieder) In Jil Sander...


Nun ist der Deutsche Fernsehpreis in zweierlei Hinsicht keine besonders gelungene Veranstaltung, a) weil RTL überträgt und somit seine ganze schlechte Moderatorenschar auf die Bühne darf/muss/will und b) weil ziemlich viele Frauen in ziemlich misslungenen Fummeln ungestraft auf den roten Teppich und, was noch schlimmer ist, auf die Bühne dürfen. 
Eine Frau hingegen setzt nicht nur modisch erneut Zeichen, sondern erobert sich auch ganz langsam durchaus einen Platz in den Best Dressed Listen. Susann Atwell trug nun wieder Jil Sander und zeigte, dass man ganz ohne Chiffon und Glitzerkram glänzen kann. Die Kombination aus Hemdbluse und taillenhohem Rock steht ihr nicht nur vortrefflich, sondern entspricht auch einfach viel mehr dem Zeitgeist als die wenig subtile Sexiness einer Sylvie van der Vaart oder die überbordende Rüschigkeit einer Nazan Eckes. Und von den peppig kantigen Schultern Frauke Ludowig's sprechen wir mal lieber gar nicht erst.
RTL Exclusiv wird das kaum verstehen, und die Bunte sicherlich auch nicht. Aber genau so sieht Mode aus, die auf den roten Teppich gehört. Bravo Frau Atwell!


Bilder von hier und hier

Kommentare:

  1. frau atwell hat sicherlich ein besseres/anderes gespür für mode als die damen eckes oder van der vaart, allerdings finde ich es immer ein wenig einfallslos, wenn ein jil sander-look von kopf bis fuß geordert wird - ist halt auch irgendwie die nummer sicher.

    AntwortenLöschen
  2. Die Kritik am Komplettlook ist nicht ganz gerechtfertigt, weil sich ja die anderen Damen auch die Kleider kommen lassen, und meist die passenden Accessoires gleich mit. Frau Atwell zeigt da bei der Wahl des Kleides Mut und Persönlichkeit.

    AntwortenLöschen