2011/09/12

New Look...


Mit Männerröcken ist es so eine Sache, ganz allgemein habe ich mich darüber schon ausgelassen und bin noch immer nicht weiter. Sicherlich angeregt durch verschiedene Kollektionen sah man hier und da mehr oder weniger gut gelungene Streetstyles, die teilweise so grottig waren, dass man es kaum beschreiben kann. Nicht jeder Fetzen aus dem Second-Hand-Laden eignet sich als Gewandung für Männerbeine.
Einen Look fand ich dann doch ganz gut, weil er in den Details sehr gut gelungen ist. Kein Schmuck, ein hochgeschlossener Kragen und ein leichtes Jacke geben genug maskuline Power um das Gesamtbild trotz des Rockes männlich erscheinen zu lassen. Gesehen habe ich es bei Mister Mort.


Das zweite Bild zeigt dann eine weniger gelungene Variante. Und ich möchte fast meinen der Look wurde vorsätzlich so getragen, um bei der Berliner Fashion Week von möglichst vielen Blogger abgelichtet und veröffentlicht zu werden. Ich finde die Taschen zu klein und komisch getragen, die Kette zu lang und zu gewollt theatralisch. Gesehen bei Hugo Hase.

Nachtrag: Hier noch ein weiterer Look, der gar nicht geht.

Kommentare:

  1. männerröcke klappen selten, ganz selten. ich kannte mal einen,
    der sah toll in einem rock aus. aber das ist viele jahre her. er hatte
    einen langen (leder) rock (ich lehne leder ja ab) von gaultier und
    ein top von versace und es sah unglaublich gut aus.
    gaultier selbst hatte mitte der 1990er jahre bei den mtv awards
    moderiert und einen rock an. sicher gibt es im netz noch fotos.
    das sah auch toll aus.
    der sänger von den red hot chilli pepers hatte auch immer röcke
    an früher, was auch extrem süss war.

    ansonsten, wenn man nicht ein absolut süsser hetero-boy ist, ist das eher nichts mit dem rock. man sollte abstand nehmen, sonst wird man schnell zur transe.
    damit an einem mann der rock wirkt, muss der rest männlich sein.
    mit der gay-perfection kippt das schnell um und wird peinlich.
    leider.

    FRED*

    AntwortenLöschen
  2. Ja, in den 1990-er waren Röcke an Männer wirklich progressiv. Und vor allem wurden sie von Typen getragen, die meist wenig androgyn waren. Auch an Marc Jacobs kann ich Röcken durchaus was abgewinnen, er überstylt es nicht. Und zu guter Letzt ist da noch die Yamamoto-Kollektion für den kommenden Sommer, unheimlich toll. Die war dann wahrscheinlich auch für den im ersten Bild portraitierten jungen Mann Inspiration.
    Nur eben wenn es alles so tantig kombiniert wird, und mit Accessoires noch dazu aufgehübscht, gehts schnell nach hinten los und wird zu einer Karikatur.

    AntwortenLöschen
  3. das stimmt und es wird meist tantig. auf der show sieht das gut aus.
    aber wenn du dann im faltenrock mit den enkaufstaschen im bus stehst
    und versuchst, dir schwitzend ein ticket zu kaufen, dann ist das meist
    lächerlich.

    im film "lagerfeld confidential" trägt herr karl mal einen rock von hedi
    slimane. er sieht darin halt aus, wie die oma von den waltons.

    ich denke, für shows und fotos ist das cool, ansonsten nur was für
    richtig tolle typen. für die anderen gbt es genug andere super sachen.

    FRED*

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt eine Dokumentation über Hedi Slimane, da werden die Teile während der Show gezeigt. Die waren super cool in dem Kontext, nur eben nicht an Karl.

    AntwortenLöschen
  5. das stimmt.
    das problem bei den röcken sind auch die schuhe.
    bei marc jacobs geht es schief, weil er dazu keine guten
    schuhe trägt und schwarze socken. das geht nicht.
    bei schuhen und strümpfen gibt es da meist nur verlegen
    heitslösungen. in den 90ern hat das geklappt, weil man
    da gerne diese schweren, plumpen schuhe trug. bei frauen
    sah das schlimm aus. bei männern wiederum hat der look
    dann geklappt. heute geht das schief, weil man anzugschuhe
    dazu trägt. das geht einfach nicht.

    in den 70er/80er jahren, as es punk gab, hatten bei den bands
    oft jungs ein nachthemd an oder einen tüllrock und dann dazu
    springerstiefel. das sah sehr gut aus.
    heute bekommt man das nicht mehr hin, denn es war damals
    experimentell und heute versucht man das professionell zu
    machen. das geht nach hinten los.

    schwarzer rock, weisses hemd, schwarzer sacko sieht dann
    doch schnell nach männlicher tante aus.

    FRED*

    AntwortenLöschen
  6. Chucks gehen auch nicht, auch wenn die heutzutage gerne zu allem angezogen werden...

    AntwortenLöschen
  7. chucks gehen bedingt. mit ganz dicken socken und die
    chucks müssen alt sein und hoch und schwarz und die
    jungs müssen grunge sein, dann geht das.
    aber hochglanz-neue chucks, das geht schief.

    wie dem auch sei, je länger ich darüber nachdenke, es
    müssen heterosexuelle jungs sein, sonst kippt das bild.
    oder eben die androgynen, die du schon angesprochen
    hast, die es anfang der 90er jahre gab. wie sie auch im
    "being boring"-video der pet-shop boys sind oder im
    "vogue"-video von madonna.

    FRED*

    AntwortenLöschen
  8. Und klar ist, dass genau die eben keine Röcke tragen, sondern die 'falschen' :-)

    AntwortenLöschen
  9. das stimmt. leider. es sind leider immer die
    falschen. für so vieles!

    FRED*

    AntwortenLöschen