2010/12/31

Mein Jahr 2010...


In wenigen Stunden geht das Jahr 2010 zu Ende und 2011 wird mit allem dazugehörigen Glanz und Gloria geboren. Es steigen bunte Raketen in den Himmel, um es zu begrüßen und gleichzeitig um dem alten Jahr die letzte Ehre zu erweisen. Und ihm gebührt ein buntes Feuerwerk, keine Frage. Es war ein gutes Jahr, entspannt und mit fraglos unzähligen Höhepunkten.
Es begann ausgelassen. Angetrunken wankte ich am Neujahrmorgen durch den Schnee, schaffte es Taxi zu ergattern und Zuhause alles von der Eingangtür bis in Bad vollzukotzen. Ja richtig, ich war selten so betrunken wie in dieser Nacht. Und rückblickend war es die beste Art das Jahr einzuleiten, inklusive des intensiven Putzens am nächsten Tag.
Nun besteht mein Leben aber doch aus mehr als betrunken durch Moabit zu wanken. In erster Linie ist dieser Blog meine persönliche Herausforderung und gleichzeitig meine ganz große Liebe. Ich bin stolz darauf, dass ich es geschafft habe, dieses Projekt weiterzuführen. Nicht nur während der kleinen Sinnkrise im November stand es auf der Kippe, auch vorher gab es des öfteren Phasen in denen sich die Arbeit und der Blog überschnitten. Ich konnte manche Termine nicht wahrnehmen einfach weil die Pflicht es nicht zuließ. Und auch in Zukunft wird dies sicherlich hin und wieder vorkommen. Seis drum, es lohnt sich deshalb weil es mir Freude macht. Und man muss schließlich auch nicht jeder feilgebotenen Büchsenöffnung der Stadt beiwohnen.


Schaue ich mir meine vergangenen Posts so an, bin ich doch besonders froh die Serie 'Ein Leben In Düften...' fortgesetzt zu haben. Ich bin noch immer überrascht wie engagiert doch die von mir angeschriebenen Herren waren und wie offen sie ihre Geschichten mitteilten. Ihnen gilt natürlich ein ganz großes DANKE, Danke für die schönen Texte! Ich versuche auch im kommenden Jahr wieder daran zu arbeiten. Es stehen noch ein paar Interviews aus und auch neue Leute habe ich schon im Auge. Vielleicht sogar eine Premiere, Frauen kamen bisher noch gar nicht vor!?


Im Mai war die Tagung 'Räume der Mode'; in vielerlei Hinsicht hat es meine Sicht auf Mode und auch auf die Inhalte hier verändert. Es ist spannend sich mit Mode als theoretisches, wissenschaftliches Thema auseinanderzusetzen und so eine andere Sicht auf Mode als kulturgeschichtliches Phänomen zu bekommen. Unterschiedlichste Felder, von Kunstgeschichte bis Genderstudies wurden angesprochen. Die drei Tage der Tagung waren bereichernd und haben mir auch viel Energie für meine tagtägliche Arbeit gegeben, fast besser als jeder Urlaub.
Die Tagung und eine damit verbundene Podiumsdiskussion führte aber auch dazu, dass ein nicht gerade kleiner Konflikt anschwellte. Ich kann nicht nichts sagen und meine Meinung nicht nicht mitteilen. Auch in Zukunft wird dies der Fall sein, konfliktscheu habe ich auch in 2011 nicht vor zu sein. Besonders dann nicht, wenn es darum geht Blödsinn zu enttarnen. Da mein Ruf eh schon verloren zu sein scheint, kann ich auch weiterhin ein bisschen rumpoltern...


Dann ist da auch noch die neue Kamera. Sie ermöglichte mir viele tolle Bilder, Bilder von Städten und Menschen. Die beiden Schönsten sind hier zu sehen. Das beide rauchen ist ein Zufall, aber irgendwie auch nicht unsexy.
Ich habe eine ganze Menge Ausstellungen besucht und die Szenerie abgelichtet. Die Bilder gleichen sich, nur das Dargestellte ändert sich. Welche von den vielen die Beste war? Vielleicht 'Absalon' in den Kunstwerken, oder 'Animal Magnetism' bei Deschler? Hmm, alle waren besonders und bereichernd, nur manche waren eben besonderer. Der kleine Messemarathon im Oktober war ebenfalls spannend und bereichernd.


Für 2011 sind erstmal keine Änderungen geplant. Ich werde posten was ich mag und was mir besonders auffällt, aber wie schon in den vergangenen Monaten etwas entspannter an die Sache rangehen. Mein Interesse für Kunst will ich ausbauen, mich noch mehr damit auseinandersetzen. Man lernt schließlich nie aus. Und dann ist da ja auch noch das Konsumverweigerungsprojekt, aber dazu schon in den nächsten Tagen mehr.
In wenigen Stunden geht das Jahr zu Ende und etwas Neues kommt, von bunten Raketen und lauten Knallen eingeladen um für 365 Tage zu bleiben. Ich danke für das Gewesene und freue mich auf Kommendes. Frei nach Siri Hustvedt: 'Sentimentalität macht das Leben billig.'
Und natürlich danke ich all meinen Lesern, hoffe dass der Blog vielleicht ein bisschen Euer Leben bereichert und Freude gemacht hat.

Ganz vergessen, natürlich danke ich auch für die Spenden zu Gunsten der Berliner Aidshilfe e.V.. Ich hatte kaum Erwartungen an die Geschichte und freue mich um so mehr, dass 145€ zusammengekommen sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen