2010/09/18

Galerie Deschler Zeigt Animal Magnetism...


Tierdarstellungen sind die früheste Art von Kunst. Und seit der Steinzeit hat sich das durch alle Epochen hindurch fortgesetzt. Mit der Gruppenausstellung 'Animal Magnetism' zeigt die Galerie Deschler aktuelle Betrachtungen dieses Themas.
Ironie spielt ganz klar eine wichtige Rolle. Die Arbeiten von Patricia Waller oder Deborah Sengl bilden dabei zwei wichtige Gegenpole. Während Waller mit ihren Häkelarbeiten das Thema spielerisch aufgreift, führt uns Sengl mit 'All you can loose' die "Ungereimtheiten unserer gegenwärtigen Konsumkultur" viel ungeschönter in Form einer schwitzenden, fetten Sau auf einem Heimtrainer vor. Und erinnert Kehl's 'Snobbish Seahorse' nicht ein bisschen an aktuelle Popgrößen?
Die Ausstellung ist wunderbar kuratiert. Alle Arten bildender Kunst sind versammelt und bilden mit ihren unterschiedlichen Tierdarstellungen eine gelungene Einheit.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen