2010/12/28

Konsumverweigerung...


2011 wird das Jahr der Konsumverweigerung. Was das bedeutet? Ich werde im kommenden Jahr keine Bekleidung kaufen und ausschließlich mit den Sachen auskommen, die entweder schon im Schrank liegen oder aber in den kommenden drei Tagen noch angeschafft werden.
Das klingt komisch, vor allem da es jemand schreibt der zum einen gerne Sachen kauft und zum anderen, als Betreiber eines doch stellenweise modelastigen Blogs, sich permanent damit auseinandersetzt. Aber es ist eine Art Therapie oder eine Übung in Verzicht, man kann es nennen wie man will.
Natürlich ist das nicht auf meinen Mist gewachsen, Mainlandoffice von Modepilot war der Initiator der ganzen Geschichte. Sie möchte dies in 2011 durchziehen und sucht nun Mitstreiter. Da ich mich nur allzu gerne solchen Aufgaben stelle und auch gleichzeitig aus unterschiedlichsten Gründen mein Kaufverhalten umstellen möchte, kam die Aktion gerade recht. Erstmal alles auf Null fahren um dann 2012 bewußter und mit Bedacht kaufen.
Ich bin nun nicht wirklich kaufsüchtig, deshalb habe ich keine Ahnung wie die Geschichte so verlaufen wird. Momentan stelle ich es mir unproblematisch vor, ich habe ja genug Kram und komme locker hin. Andererseits ist ein Jahr lang und ich habe Angst, dass ich mit meinen geschätzten 55 Hosen (eher mehr als weniger) nicht auskommen werde. Aber so lange die Wohnung nicht abbrennt oder mir das Wasser bis in den zweiten Stock hochsteigt, kann kaum was passieren. Beides ist eigentlich auszuschließen. (Ich klopfe gerade dreimal auf die hölzerne Tischplatte!) Und ich werde auch endlich mal genötigt Schuhe neu besohlen zu lassen und Hosen zum Schneider zu bringen, damit kann ich mir auch vorgaukeln etwas Neues im Schrank zu haben.
Es will nun aber wirklich gut vorbereitet sein. Und da auch solche Kleinigkeiten wie Unterwäsche oder Socken dem Kaufverbot unterliegen, muss ich noch los zum Sockenkauf. Neue Unterhosen habe ich schon bestellt, das einzige Produkt was ich online kaufe. Und dann habe ich noch eine neue Jeans zurücklegen lassen, eine Zweite von Nudie. Wenn ich darüber nachdenke, fing damit schon die ganze Geschichte an. Es war quasi die Generalprobe für das nun Kommende.

Es bedarf ein paar Regeln, welche Folgende sind:
  • Ich darf keine Kleidung kaufen, keine Schuhe, keine Accessoires.
  • Ich darf keine Geschenke annehmen, welche Kleidung, Schuhe oder Accessoires beinhalten.
Ich neige nun selten dazu meine Outfits zu posten, das wird nun auch in Zukunft nicht der Fall sein. Ein kleiner Erfahrungsbericht hier und da, ist aber schon drin. Ansonsten muss ich halt schauen welche Entzugserscheinungen auftreten, oder wie ich mich davon abhalte, etwas zu sehen und davon zu denken, dass ich ohne dieses Hemd oder ohne diese Jacke nicht mehr leben kann. Ich bin mir sicher, ich kann!

Kommentare:

  1. Find ich toll dass du das mit machst :) Ich könnte es nicht, Daumen hoch! :) Mir wurde es angeboten, aber ich glaube würde das nicht schaffen.

    LG Oliver

    AntwortenLöschen
  2. Das finde ich eine hervorragenge Idee!! Es gab einen Blog zum aehnlichen Thema, dort trug eine Frau ein Jahr immer das gleiche Kleid.
    Ich wuensche dir viel Glueck bei deiner Mission und freu mich schon auf die Erfahrungsberichte.
    Liebe Gruesse, Jeannine

    AntwortenLöschen
  3. Die Sache mit blauen Kleid habe ich auch verfolgt, ich habe glücklicherweise doch etwas mehr Auswahl.

    Danke für die Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich finds auch voll gut. Dürftest du dir theoretisch was selbst schneidern bei dieser Aufgabe?

    AntwortenLöschen
  5. Klasse Aktion. Bin gespannt, wie es wird.

    Gruss Rainer

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch dabei.

    "Wir sind nicht allein" *sing* :)

    AntwortenLöschen