2013/02/25

Oscar's 2013 - Best Dressed...


Gestern Abend wurde wieder der berühmteste rote Teppich der Welt ausgrollt, in diesem Jahr eher fuchsiafarben, und die Hollywoodpprominenz konnte sich in den Saal flanieren. Da wo am deutschen Vorabend noch Frauke Loduwig live berichtete und versuchte Glamour darzustellen, konnte man nur ein paar Stunden später die schönsten Kleider an den schlankesten Frauen bewundern. Und alle waren natürlich ganz aufgeregt, schließlich bedeutet der Oscar nicht nur einen weiteren Schub der Karriere und die Möglichkeit ein paar Millionen mehr für den nächsten Film zu verlangen, sondern oft auch das Scheitern der Ehe. 
Nun wissen wir also endlich welche Damen und Herren für ihre Darstellungen belohnt wurden, welche ehemaligen Schauspieler nun im Fach Regie glänzen und das die Chancen einen zweiten zu gewinnen gar nicht so schlecht stehen, wenn man Österreicher ist und Quentin Tarantino auf seiner Seite hat. Glückwunsch also an Jennifer Lawrence, Daniel Day-Lewis, Anne Hathaway und Christoph Waltz, an Ben Affleck und an Michael Haneke. Der Film mit den schönsten Kleidern ist nun 'Anna Karenina', auch wenn ich diese Meinung nur bedingt teilen kann, und den besten Filmsong lieferte uns Adele. Glückwunsch an all die Herrschaften.
Nun aber kommen wir mal zurück zum wesentlichen, schließlich ist nicht weniger wichtig als der Gewinn einer goldenen Statue die Wahl des perfekten Outfits. Die Nominierten können das etwas entspannter angehen, sie sind eh schon ganz weit vorn und kommen in die Presse. Die Herrschaften aber, die eben nicht nominiert sind und schlimmstenfalls eher in nicht gerade filmischen Meisterwerken mitspielen, müssen doch besonders herausstechen und legen sich besonders ins Zeug. Wirklich schlimme Entgleisungen blieben aus und auch die Frau Jolie konnte diesmal ihre Beine im Zaum (und unterm Rock halten), doch ein bisschen was zu meckern findet sich trotzdem.
Doch bevor wir zwei oder drei Ausrutscher unter die Lupe nehmen, schauen wir erstmal auf die Gewinner in der inoffiziellen Kategorie Styling. Allen voran stehen da natürlich Jennifer Lawrence (Dior) und Anne Hathaway (Prada), die beide ganz großartige Kleider trugen und wunderschön aussahen, wenngleich zumindest Jennifer Lawrence vielleicht ein bisschen zu dick aufgetragen hat. Ihr Kleid war eindeutig auf Sieg ausgelegt und sehr prinzessinnenhaft, doch was wäre gewesen wenn sie nicht gewonnen hätte? Anne Hathaway war schon einmal nominiert und weiß wie es sich anfühlt nicht den eigenen Namen zu hören, ihr Kleid strahlte Würde und Zurückhaltung aus. Damit hätte sie auch gestrahlt, wenn sie nicht den Oscar erhalten hätte. 
Charlize Theron (ebenfalls Dior) und Jessica Chastain (Giorgio Armani) sind ebenfalls sehr elegante Erscheinungen, genauso wie Alicia Vikander in ihrer zarten Robe von Elie Saab. Dass man auch in Alter noch glänzen kann zeigt Emmanuelle Riva, die mit ihrer Lanvin-Robe so manchen jungen die Ding die Schau zu stehlen vermochte. 
Fraglos schön anzuschauen ist Georg Clooneys Freundin Stacy Keibler, aber gleichzeitig ist auch ein der Typ 'aus dem Karton befreite Barbie'. Sie ist fast zu glatt für diese Welt und wirkt tatsächlich wie ein Mitbringsel, dem Clooney am Abend eine Schutzfolie überstreift und es zurück in den Wandschrank stellt. Nach den Oscar's ist schließlich vor den Oscar's, dann darf sie neu restauriert wieder ans Tageslicht. 

Anne Hathaway
Charlize Theron
Jessica Chastain
Alicia Vikander
Emmanuelle Riva
George Clooney mit Malibu-Stacy, äh Stacy Keibler
Eddie Redmayne 
Das waren nun also erstmal die Tops, die Flops folgen später! Bilder von hier und hier

1 Kommentar:

  1. Ich teile Deine Sichtweise ... nur das Kleid von Stacy Keibler ist überhaupt nicht mein Fall .... Der hätte eine helle Robe gut getan, weil sie dann jünger wirkt ... aber sonst sehr schön.

    AntwortenLöschen