2012/06/01

Kino: Snow White And The Huntsman...


Seit gestern ist die zweite Schneewittchenverfilmung nun im Kino. Und tatsächlich sass ich gestern Abend im Kino und habe mir den Film angeschaut. Die Euphorie und Vorfreude meines Freundes hat mich verleitet und sprang auf mich über; ich wurde nicht enttäuscht, bin aber nun auch euphorisch verzückt aus dem Kino gekommen. Der Film hat Glanzlichter, eine Menge sogar, aber auch ein paar Tiefpunkte. Man kann sich gut unterhalten lassen, was ja die Hauptsache sein sollte. 
Natürlich ist es wahrer Bilderrausch, und vor allem auch im ersten Drittel wirklich düster erzählt. Die Geschichte von Schneewittchen, wie sie die Gebrüder Grimm erzählten, wird immer wieder gestriffen, aber meist neu interpretiert. Einzig die böse Königin ist eine Konstante, sie wird grandios gespielt von Charlize Theron. Unglaublich mit welcher Intensität sie dem Wahnsinn ein Gesicht verleiht. Optisch hat man sich stellenweise an dem von Walt Disney gezeichneten Bild der bösen Königin orientiert, das ja auf der Uta im Naumburger Dom basiert. Aber auch Kristen Steward gefiel mir zu ersten Mal, auch wenn sie doch meist wieder nur ihren einen einzigen Gesichtsausdruck hat. Es wäre spannend sie mal anders zu sehen, mal mit gewaschenen Haaren und sauberen Fingernägeln. 
Natürlich lebt der Film von den Effekten, aber auch die Kostümbildnerin Colleen Atwood und ihre Mitarbeiter haben tolle Arbeit geleistet. Es sind vor allem die Kleider der Königin, die herausragen und die Möglichkeit boten, der Phantasie freien Lauf zu lassen. Gold, Silber und Schwarz sind ihre Farben; sie strahlt wie eine Statue oder zerfliesst in einem Mantel aus Federn wie ein Ölteppich. Es wäre spannend die Kostüme mal von nahem zu sehen, zu sehen wie viel Handwerk sich darin verbirgt. Atwood zeichnete schon für einige Fantasyspektakel verantwortlich und arbeite auch oft mit Tim Burton zusammen, für den sie erst kürzlich die Kostüme für 'Dark Shadows' designte. 
Die Schwachstellen des Film werden dann sichtbar, wenn er zu sehr ins märchenhafte abgleitet. Trotzdem lohnt sich der Gang ins Kino. Ich persönlich empfehle auch den Film in englisch anzuschauen, einfach weil die Stimme von Charlize noch um einiges kraftvoller ist als die deutsche Synchronstimme. Aber egal in welcher Sprache man ihn sich anschaut, am beeindruckensten sind eh die Bilder und die Augen von Frau Theron. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen