2012/05/11

Wunderkind - 'Mutantenmode' Aus Potsdam...


2011 war kein gutes Jahr für Wunderkind, erst die Querelen mit den damaligen Gesellschaftern, dann konnten Teile der Kollektion nicht ausgeliefert werden und schließlich stand sogar kurzzeitig die Firmenvilla bei Sotheby's zum Verkauf. Dann zog Stille ein, zumindest was das Label Wunderkind betraf und nur die Facebookseite lies manchmal verlauten, dass es wieder mal ein neues Blüschen oder Kleidchen im ehemals als Vintage Store bezeichneten Geschäft in Berlin Mitte gäbe. Nun aber ist die Marke zurück. Im beschaulichen Potsdam, in den Räumen der Villa Rumpf wurde einem auserwählten Publikum eine neue Kollektion für den kommenden Herbst und Winter präsentiert. Mit dabei waren neben der Gala, die exklusiv in dieser Woche eine ganze Strecke mit den Klamotten druckt, auch 'Leute heute' und ein paar andere Boulevardmedien; die 'Renaissance' der Marke will schließlich gebührend gefeiert werden. 
Mit Potsdam kehrt Wunderkind nun an seine Wurzeln zurück, die allererste Schau fand hier statt. Danach ging es über Berlin und New York nach Paris, wo die Marke perfekt platziert war und sich internationale Anerkennung erarbeitete und zurecht auch bekam. Doch im Herbst 2010 war erstmal Schluß. Nun ist Wolfgang Joop scheinbar bestrebt genau an diesem Punkt wieder anzuknüpfen, doch ob dies wirklich realisierbar ist, wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Wunderkind ist nun keine Marke mit Tradition gewesen, eher ein Newcomer. Und auch eben kein gefeiertes 'Wunderkind', eher ein verwöhntes, nach Aufmerksamkeit schreiendes Einzelkind; immer einen Ticken frecher als die anderen, und genau deshalb auch oft nicht wirklich geliebt. 


Allem voran aber gilt es die Kundinnen davon zu überzeugen wieder ein paar Scheine in die Hand zu nehmen und in eines der kostspieligen Teilchen zu investieren. Nachdem Joop ja kurzzeitig mal die 'modernen, sympathischen Menschen' im Visier hatte als er für Kaufhof Anziehsachen mit seiner Signatur belabelte, sind es nun doch wieder die 'Mutanten', die das für ein Kleid von Wunderkind nötige Kleingeld haben und ausgeben könnten. 
Die Mode selbst zeichnet sich vor allem wieder durch wunderschön geschnittene Jacken aus, das hat Nadja Auermann schon ganz richtig erkannt. Dazu gesellen sich wieder Animalprints und eben alles was einem so einfällt, wenn man den November in Marrakesch rumbringt...

Screenshots via ZDF

Kommentare:

  1. ich finde Wunderkind wirklich toll und würde Joop endlich einen anhaltenden Erfolg wünschen.
    Siegmar
    P.S.
    erschreckend sind seine Gesichts-op´s

    AntwortenLöschen