2012/02/23

Roland Hoffmann Im Interview...


Roland Hoffmann PR hat sich auf Familienunternehmen spezialisiert, auf Marken mit Geschichte und Identität. Im Portfolio der Agentur finden sich Textilgiganten, die bei Forbes gelistet sind, Schuhmanufakturen mit königlicher Anhängerschaft und deutsche Luxusstores. Ich habe nun Roland Hoffmann um ein kleines Interview zu Blogs gebeten und danke ihm für interessanten Antworten.

Liest du regelmässig Blogs? Wieviele sind das so im Durchschnitt?
Ja. ca. 5

Nach welchen Kriterien wählst du sie aus? Was erwartest du von einem guten Blog?
Nach nachweislicher Qualität der Autoren.  Ich erwarte einen guten Gesamtüberblick über das jeweilig abgedeckte Spektrum des Blogs.

Gibt es Unterschiede zwischen denen die du privat liest und denen die für deine Agentur von Interesse sind?
Nein, aus Zeitgründen und Informationsoverkill in einem Kommunikationsjob auf keinen Fall.

Wie sollte ein Blog sein, damit er für eine PR-Agentur interessant ist? Geht es eher um den Inhalt, die Zielgruppe oder die statischen Zahlen?
Um Zahlen geht es am wenigsten: Um profunden Inhalt, der im Fashionbereich über die reine Wiedergabe von Fashionshows, die auf Style.com ebenfalls abzurufen sind, hinausgehen muß. Es geht um News, Strömungen, Insideraustausch - kurzum möglichst Tiefeninformation innerhalb der jeweiligen Zielgruppe.

Kann du Zahlen benennen, ab wann ein Blog interessant ist?
Es gibt z. B. einen hervorragenden Blog, der hohe Anerkennung genießt, dessen Zahl jedoch unter 2.000 liegt. Qualität statt Quantität und dies fundiert, ist entscheidend!

Sind Blogs eine Plattform, auf der Werbung im klassischen Sinne funktioniert? Oder muss die speziell auf Blogs zugeschnitten sein?
Werbung muss auf den Blog zugeschnitten sein. Wie jedes Medium verlangt auch dieses seine eigene Herangehensweise.

Kommentare:

  1. schade, dass herr hoffmann insgesamt so schwammig bleibt.wenn er sich denn schon auf fünf blogs konzentriert, werde ich neugierig und frage ich mich doch: welche formate sind denn das, die ihm "profunde tiefeninformationen" liefern? die würde ich dann nämlich auch lesen wollen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau die Frage wollte ich eben nicht stellen, weil ich in den Interviews keine Aufzählungen von Blogs möchte. Es liegt also vielleicht eher an meinen Fragen, dass die Antworten in deinen Augen zu 'schwammig' ausfallen.

      Löschen