2012/02/10

Mathew Zeigt Ken Okiishi...


Der Westen entwickelt sich, wird spannender von Tag zu Tag. In den Nebenstraßen rund um den Ku'damm, dahinter im alten Willmersdorf mit den schönen Gründerzeitfassaden und hohen Stuckdecken, aber auch in den dazwischen gesetzten Nachkriegsbauten, finden sich immer mehr Geschäfte und Galerien, die einen Besuch lohnenswert machen. Während also in Mitte mit der Alten Jüdischen Mädchenschule nochmals ein Versuch gestartet wird die Gegend um die Auguststraße zu beleben, eröffnete gestern Mathew seine nunmehr dritte Ausstellung. 
'Gino / Marcel Duchamp on Streeteasy.com' verbindet Installation mit Ready-Made und Fotografie, ist von allem ein bisschen und nichts davon wirklich. Regenschirme mit einem Zebramotiv drehen sich vor einer tapezierten Wand mit dem selben Motiv. Ursprünglich stammt die Tapete aus dem New Yorker Restaurant 'Gino', welches eine Institution war und mittlerweile geschlossen ist. Die Tapete kann man aber noch immer kaufen, genauso wie eben allerlei anderes Zeug, das mit dem Motiv bedruckt ist.


Hinter den sich drehenden Schirmen verstecken sich Bilder, die wohl eher Screenshots sind und eine Wohnung zeigen, in der Marcel Duchamp 1915 und 1918 lebte. Die Miete bezahlte Duchamp mit der Arbeit 'The Large Glass', Walter und Louise Arensberg waren Kunstsammler und wussten fraglos um den Wert der Arbeit. Heute braucht es circa 4 Neo Rauch's um das Appartment zu kaufen, und das kann man tatsächlich bei streeteasy.com. Wer nun aber nicht gleich die ganze Wohnung kaufen möchte, kann sich immerhin die Fotos kaufen und aufhängen.
Betrieben wird die Galerie David Lieske und Peter Kersten, die nicht nur zusammen eine Label betreiben, sondern auch in der Kunstwelt beheimatet sind. Davis Lieske ist selbst Künstler und seine eigenen Arbeiten stehen der Konzeptkunst nahe, brechen aber gleichzeitig immer wieder aus deren Grenzen aus. Seine Arbeiten hängen in privaten Sammlungen genauso, wie in der Bundeskunstsammlung. 
Die Fahrt dahin hat sich gelohnt, es ist eine spannende Galerie entstanden. 





1 Kommentar:

  1. schön das es "im Westen was neues " gibt. Ich mag einfach den Gedanken das so langsam der Westteil wieder in seinen ganzen facetten auftaucht und die Galerie werde ich mir bestimmt ansehen.
    Siegmar

    AntwortenLöschen