2011/09/02

Superschau Oder Supergau...


In aller Munde ist gerade die neue Ausstellung im Bode-Museum. An den Gesichtern der Renaissance kommt man nicht vorbei, das zumindest suggerieren die Medien, die Plakate in der Stadt und vor allem die endlose Schlange 'kunstwütiger' Besucher. Seit einer Woche ist sie nun eröffnet und schon scheint das Chaos zu regieren. Ob dem nun so ist oder ob hauptsächlich die Pferde scheu gemacht werden, davon gilt es sich selbst ein Bild zu machen.
Unverständlich ist, dass der Ansturm völlig unerwartet kam. Geht man nicht immer davon aus, dass eine Schau, die mit solch überbordender medialer Präsenz einhergeht, auch Besucher anlockt? Die MoMA-Ausstellung war doch kein Einzelfall in den letzten Jahren; danach kamen die Franzosen, die zurecht jeder sehen wollte, und Frida Kahlo, die in meinen Augen mehr als überbewertet ist. Das sind Museums-Events, bei denen man nicht die normalen Besucherzahlenmassstäbe anwenden kann.
Abgesehen von Touristen und Schulklassen gehen da Leute ins Museum, die sonst kaum ihre Freizeit dort verbringen und für die normalerweise Shopping mit Kultur gleichgesetzt wird. Natürlich ist es toll, wenn Leuten die Kunst näher gebracht wird, doch kommt genau hier auch wieder die Celebrity-Gier und Bildzeitungsmentalität durch. Leonardo DaVinci's 'Dame mit dem Hermelin' bekommt die gleiche Aufmerksamkeit zugedacht, wie die Pseudoberühmtheiten auf der Alm. Gerecht wird das diesen mehr als 500 Jahre alten Meisterwerken nicht.
Schon allein die Gestaltung der Website dreht sich mehr darum ein Mysterium aus dem Bildern zu machen als Fakten darzustellen. Da werden die portraitierten Persönlichkeiten in Schubladen gesteckt, wenig komplex werden sie als 'Diva', 'Tierfreundin' oder 'Militanter Kirchenmann' abgetan, ohne das dies wohl wirklich nachzuweisen ist. Gut sichtbar wird es an Andrea d'Assisi's Portrait eines Knaben. Um wen es sich bei dem dargestellten jungen Mann handelt ist zwar unbekannt, doch geht man mal davon aus, dass er ein 'unartiger Strolch' ist, der gerne Turnierheld werden möchte. War das der Berufswunsch der Zeit, ähnlich wie heute jeder kleine Junge Feuerwehrmann werden will? Vollkommen blödsinnig sind diese Spekulationen, und vollkommen überflüssig.
Doch wie schon erwähnt, ich war selbst noch nicht in der Schau. Nach einem kurzen Anruf im Bode-Museum hat sich nun aber eine Möglichkeit aufgetan zumindest die Schlange am Kartenstand zu umgehen. Die Besitzer von Plus-Jahreskarten können sich die Tickets direkt am VIP-Schalter abholen. Ein Glück, dass ich so eine Karte habe!

Andrea Mantegne 'Kardinal Ludovico Trevisan', um 1459 (Staatliche Museen Berlin)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen