2011/09/10

Achtung Nr.19: Kreuzberg.Kouture...


Am Kiosk liegt nun die 19. Ausgabe der Achtung und wartet mit zwei Covers auf. Eines zeigt relativ belanglos ein hübsches Mädchen von hinten, das Bessere von beiden zeigt drei Jungs in Bomberjacken und dem It-Print des Winters: Tisci's Rottweilern. Zwei Tage lang hat Walter Pfeiffer High-Fashion in Kreuzberg fotografiert, an Jungs die dort Leben und das Gefühl der Straße transportieren sollen.
"Mode die überleben will, muss sich der Realität stellen", schreibt Chefredakteur Markus Ebner gleich im Vorwort. Die Pfeiffer-Strecke unter dem Titel 'Wir sind die Türken von morgen' bringt Mode genau dahin, wo die Ursprungsidee herzukommen scheint und wo die Mode am Ende wieder authentisch wird. Und dabei ist es egal, ob es sich nun um Berlin oder New York oder London handelt. Die Schuhe von Lanvin, die Jacken von Nike und allem voran der Totallook von Givenchy wirkt glaubwürdig, mehr als wenn sie ein hipper Schnösel am Strand von Sylt spazieren trägt.
Und trotzdem löste die Strecke zwischen mir und meiner guten Bekannten eine Diskussion aus, sie findet die Bilder unglaubwürdig. Vor allem ist ihr Argument, dass sich die Jungs die Sachen nicht leisten könnten und somit gar nicht Zielgruppe sind. Sie werden zu Gunsten der Aussage instrumentalisiert. Aber eigentlich ist das ja das Problem mit allem Strecken, die Modelle sind nur Träger der Botschaft und sollen mit ihrem Gesicht und Körper das Produkt denen nahe bringen, die mit der Klamotte ein Lifestyle-Gefühl zu erwerben glauben. 
In dieser Strecke bilden Kleid und Träger eine Einheit, was ich ein bisschen kritisiere. Model, Umfeld und Produkt passen perfekt zusammen, wirken aber dadurch nicht kontrovers und regen kaum an. Vielleicht ist es aber mit der Sichtbarkeit eine andere Sache, wenn man diese raueren Jungs bedrohlich findet, weil man vielleicht in einer Kleinstadt wohnt und ein Junge mit Rottweiler-Shirt verstört. Ich wohne in Moabit, mich verstören auch echte Rottweiler nicht. 





Im übrigen beinhaltet die Achtung noch einige weitere spannende Artikel. Unter anderem einen über Iris von Arnim, die als eine der Letzten noch Herrin in ihren Modehause ist, und gerade durch die Kooperation mit Claudia Schiffer in aller Munde. Die dazugehörige Strecke zeigt Vanessa Hegelmaier in den von Armin'schen Strickmodellen.

Alle Bilder von Achtung #19

1 Kommentar:

  1. die Strecke finde ich einfach klasse fotografiert, trotzdem gebe ich deiner Bekannten recht, diese Jungs werden sich High fashion nie leisten können und haben auch sicherlich von Balmain, Givenchy od. Lanvin noch nie gehört.
    Siegmar

    AntwortenLöschen