2011/07/02

Royale Hochzeit In Monaco: Erste Eindrücke...


Also während der Hochzeit hat man lieber Facebook geschlossen und den Ticker an der Seite beim ZDF Livestream auch lieber ignoriert. Mehr als Spott und Häme hatten die meisten nicht übrig für Fürstin Charlene und Fürst Albert. Dass es sich bei der Hochzeit nicht um ein Event mit zur Schau getragenen Emotionen handeln würde, hätte doch allen im Vorfeld klar sein können. Und wie anders hätte Charlene schauen sollen während der Predigt? Keine Ahnung was manche erwarteten, ich zumindest bin sehr gerührt und finde es ist eine wunderschöne Hochzeitszeremonie.
Nach William und Kate, der Vorzeigehochzeit im Frühling, stand nun das um einiges glamourösere Event im Fürstenhaus Monaco auf dem Programm und schon das Brautkleid lies bezüglich Schleppenlänge und Aufwand kaum Wünsche offen. Eine ellenlange Schleppen und dazu 40.000 Kristalle und 30.000 Perlen lies den Gang über den mehr als 100 Meter langen roten Teppich zum Kraftakt werden. Charlene's geübten Schultern sei Dank, alles lief reibungslos. Giorgio Armani hat ein schönes Kleid entworfen, keinen wirklichen Burner, aber doch passend und würdevoll. Nur die knapp unter den Schultern befestigte, und sicherlich später abnehmbare Schleppe, wirkte wie ein sperriger Fremdkörper und hätte ruhig wegfallen können. Über dem tief im Nacken sitzenden Chignon wurde ein langer Schleier aus Seidentüll befestigt und von einem Haarschmuck in Form von Blumenranken gekrönt. Kein Diadem, aber sehr edel.
Ich werde nun genauestens recherchieren und für morgen einen Post mit vielen weiteren Details verfassen...

Bildquelle: Spiegel.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen