2011/05/30

Kein Raum Für Kunst...


Ich war nicht wenig erschrocken und auch sehr enttäuscht als ich am Samstag auf der Website der Monopol gelesen habe, dass in diesem Jahr die Art Forum Berlin nicht stattfinden wird. Schade, schließlich war die Messe, wie auch die darum gruppierten Veranstaltungen, ein spannender Ort um Kunst zu sehen und auch das damit einhergehende Marktplatzgetümmel zu erleben.
Im Artikel liegen die Gründe auf der Hand, gegeneinander statt miteinander ist mal wieder das Motto und letztendlich wohl auch das Aus für die Messe. Die Berliner Galeristen bastelten sich eine eigene Messe und schafften es binnen nur vier Jahren damit der Art Forum den Gar auszumachen. Dabei empfand ich gerade im vergangenen Herbst, dass sich beide Messen gut ergänzten. Nachdem man das klassische Messekonzept der Art Forum durchstreift hatte, konnte man sich inhaltlich dichter präsentierenden abc widmen. Vor allem wurde dort Kunst aus dem Bereich Neue Medien gezeigt, also Dinge die in den Messehallen schlecht darstellbar waren und auch eine andere Art von Aufmerksamkeit erfordern als Malerei, Grafik und Skulptur.
So unterschiedlich wie die beiden Messekonzepte empfand ich auch das Publikum. Kunstsammler sind schon sehr leicht zu erkennen, die Kleidung der Männer zeichnet sich durch gediegene Nachlässigkeit aus. Und die Damen trugen Prada. Kein Witz, mehr aktuelles Prada habe ich so gebündelt noch nie gesehen. Dazu natürlich an jeden zweiten Arm eine Birkin, aber bitte kein Louis Vuitton. Die abc zog hingegen ein deutlich jüngeres Publikum an, die Leute die man auch übers Jahr verteilt bei den unterschiedlichsten Vernisagen treffen kann.
Nun aber ist das vorbei. Zumindest die Art Forum gibt es nicht mehr, weil sie von denen die sich im letzten Jahr noch als Mitstreiter in gemeinsamer Mission präsentierten überrannt wurde. Dabei stellte doch eigentlich die Preview, die im letzten Jahr im Flughafen Tempelhof stattgefunden hat in meinen Augen eine größere Konkurrenz dar. Die Location war cooler, wenn nicht sogar mehr 'edgy' (Schreckliches Wort, aber auch irgendwie passend.)
Anfang September soll ich nun die Kunstszene nach Berlin verlagern, statt bisher Anfang Oktober. Die Terminverlegung wird von Seiten der abc und Preview damit erklärt, dass der bisherige Termin zu nahe bei den Großen internationalen Messen Frieze Art Fair und Fiac lag und dadurch die zeigenden Galerien zu sehr unter Zeitdruck geraten würden. Warum die Messe Berlin als Veranstalter der Art Forum nicht mitziehen kann ist klar, in dieser Zeit findet die IFA, die popkomm, die Asia Fruit Logistica und die MeLa statt. Gegen diese Big Player kommt die Kunst nicht an. Es ist einfach weder Raum noch Zeit für eine weitere Messe in diesen Tagen unterm Funkturm. Und zwei Termine scheinen nicht lohnenswert, weil man Angst hat internationale und nationale Sammler und Besucher würden nur einen Termin wahrnehmen und eines der beiden Konzepte würde auf der Strecke bleiben.
Nun könnte man es auf einen Versuch ankommen lassen und schauen was passieren würde. Vielleicht kämem sie ja doch? Oder sogar nur zur Art Forum? Für mich sieht es ganz so aus als wurde gezielt gegen die Art Forum gearbeitet und bewußt ein Termin gewählt der der Messe keine andere Wahl lässt, als die Segel zu streichen. Der Verlierer ist in dem Fall der an Kunst interessierte Besucher, denn das Spektrum an gezeigter neuer und spannender, vor allem aber internationaler Kunst wird wieder etwas ärmer. Und Berlin wird irgendwann nur noch arm sein, und kaum mehr sexy.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen