2011/02/14

Blogkritik: fnart...


Das Wort Kritik ist immer so negativ belegt, völlig zu Unrecht. Es wird davon ausgegangen, dass sie negativ ausfällt, dass es darum geht was abzuwerten. In diesem Fall handelt es sich um eine Empfehlung. Ich möchte Euch fnart.org an Herz legen, weil Mahret Kupka genau das bietet was meist der (Mode-)Bloggerwelt abgeht: Eine theoretische Auseinandersetzung mit Mode, nicht nur das Abbilden von Marken.
Bereits beim Vorgänger, fartguide.blogspot.com, ging es um Mode und Kunst, und natürlich um die Schnittstellen. Allerdings waren die Posts weniger textlastig. Nun, seit dem Umzug auf die neue Seite, hat sich das geändert und viel mehr Geschriebenes ist auf der Seite zu finden. In den vergangenen Tagen zum Beispiel fand, bzw. findet noch immer, eine Auseinandersetzung mit Elena Espositos Werk über die Paradoxien der Mode statt. Wann hat man schon auf anderen Blogs die Möglichkeit etwas derart Gehaltvolles zu lesen zu bekommen!?
Der Weg zum Print ist nur naheliegend, unter anderem schrieb Kupka schon für 'Texte zur Kunst' oder veröffentlichte in anderen Online-Magazinen. Für 'der Freitag' setzte sie sich mit der Berlin Fashion Week auseinander. Ihre Texte sind sehr auf dem Punkt und zeugen davon, dass sie Autorin weiß über was sie schreibt.
Nun soll dieser Post keine Lobhudelei sein, ich schreibe nur über einen Blog, den ich auch ohne dass es mir durch den Reader in Erinnerung gerufen wird, gerne und regelmässig besuche. Und das obwohl mein eigenes Verhältnis zur Autorin eher getrübt ist. Aber ich will nun keine schlafenden Hunde wecken, nur eben mal schnell den Blog empfehlen.

Kommentare:

  1. "obwohl mein eigenes Verhältnis zur Autorin eher getrübt ist." :)
    Ich danke "dennoch" für die Lobhudelei. Sehr nett!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mahret,
    vor allem wollte ich mit dem Satz zu Ausdruck bringen, dass es sich nicht um einen dieser Pusher-Posts handelt. Vielleicht hätte ich statt obwohl lieber auch schreiben sollen, oder den Satz anders formulieren müssen.
    Ich mag dein Blog, weil es wirklich Substanz hat und mir beim lesen wirklich etwas bringt.

    AntwortenLöschen