2011/01/31

Joop's Herz Schlägt Für Galeria Kaufhof, Wunderkind Nur Stiefkind...


Zum Valentinstags wird es Herzen regnen. Allerorts werden wir mit diesem, in unseren Gefilden traditionslosen 'Feiertag' belästigt. Und natürlich damit einhergehend genötigt durch Konsumfreude mitzuhalten. Auch Kaufhof hält da was 'Schönes' für uns bereit, nämlich Herzanhänger designt by Wolfgang Joop. Zu Weihnachten schon konnte man sich unter dem speziell entworfenen Glitzer-Lilien-Baum-Traum beschenken lassen, nun darf Frau sich etwas nicht weniger kitschiges um den Hals hängen.
Hat sich Wolfgang nun doch endlich von seiner nicht gerade kommerzresistenten Tochter Jette inspirieren lassen? Bisher war ihm doch das Kommerzielle eher fremd, zumindest konnte er sich nicht für Wunderkind entscheiden mal ein wenig näher am Markt zu sein. Und hätten nicht genau diese Zugeständnisse dazu führen können, dass Wunderkind eben nicht gerade am Abgrund steht? Aber nein, die Herzen sind denen von Wunderkind für FS-2011 zwar sehr ähnlich und auch die anrührende Portugal-Story ist die Selbe, aber auf den Herzen für Kaufhof steht nur Wolfgang Joop und nicht Wunderkind.
Joop versteht es vortrefflich sein Schäfchen ins Trockene zu bringen. Er lanciert unter seinem Namen Parfums und kooperiert lustig vor sich hin, während andere ihr Geld in Wunderkind stecken und dann öffentlich als Spielverderber an den Pranger gestellt werden.


In allen Medien wird gerade die Story von den bösen Investoren verlautbart; Hans-Joachim und Gisa Sander schauen nur auf die Redite statt die Visionen des Meisters zu unterstützen. Doch ich kann mir kaum vorstellen, dass diese einseitige Sichtweise unbedingt voll und ganz der Wahrheit entspricht. Ich glaube sie wussten sehr wohl auf was sie sich einlassen, und haben auch lange stillgehalten.
Ein Stück weit haben sie aber an der jetzigen Lage doch Schuld. Es wäre auch in ihrer Verantwortung gelegen die Geschicke der Firma zu leiten, zumindest in wirtschaftlichen Belangen hätten sie mehr durchgreifen können und müssen. Genau hinschauen, hinhören und mehr hinterfragen ist immer die Beste aller Möglichkeiten um zu vermeiden, dass das schöne Wunderkind in den Fluten des Heiligen See's zu ertrinken droht.

Bilder von hier und hier

1 Kommentar: