2011/01/31

Another Award...


Ein weiterer Schritt auf dem Weg zu den Oscars ist getan, gestern wurden die SAG-Awards (Screen Actors Guild) verliehen. Bei dieser Veranstaltung waren sich viele Damen nicht ganz sicher, was sie tragen sollten. Wenn man die Oscars als die höchste Veranstaltung ansieht und die Golden Globes etwas weiter unter anzusiedeln sind, ist der SAG-Award kaum eine Veranstaltung für Federn und meterlange Schleppe, liebe Angie Harmon. Man muss es ja schließlich noch steigern können. Am besten sehen die Damen aus, die zwar in langen Kleidern zur Veranstaltung kommen, aber eben nicht auf ganz große Oper machen. Ebenso wenig passend allerdings sind knielange Kleider, selbst Diana Agron in Chanel Couture sah eher nach einem Nachmittagsempfang aus als nach Preisverleihung. Von der falschen Schuhwahl mal abgesehen. Lässt sich daran vielleicht erkennen, welcher Star einen Stylisten mit Ahnung beauftragt?


Aber natürlich haben auch vielen Damen einiges richtig gemacht, allen voran ist hier Hailee Seinfeld zu nennen. Ihr Blogstreifen-Kleid von Prada ist frisch, jugendlich und modern. Auch das Weglassen von auffälligen Schmuck und die natürlichen Haare tragen zu einem gelungenen Gesamtbild bei.
Dann January Jones in Carolina Herrera. Die Dame hat Eleganz und sah selbst in dem wahnsinnig freizügigen Versace Kleid bei den Golden Globes noch wie eine Diva aus. Das hochgeschlossene Kleid ist nun ein Kontrast dazu. Es ist fast zurückhaltend, trotz des goldenen Spitzenbesatzes. Der porzellanartige Teint und die gut frisierten Haare unterstützen den gesamten Look und steigern ihre Schönheit.
Die dritte zu erwähnende Dame ist Mila Kunis. Sie trug ein wunderschönes, bedrucktes Seidenchiffonkleid von Alexander McQueen. Einzig der Gürtel ist etwas störend, er unterbricht den Fluss des Kleides. Ich hätte es lieber ohne diesen Bruch gesehen.



Und dann gab es leider noch diese beiden Damen, beide konnten dieses Mal nicht punkten. Ich liebe Natalie Portman und eigentlich gefallen mir immer alle ihre Outfits, das weiße Kleid von Azzaro ist aber nun so gar nicht vorteilhaft wenn man schwanger ist. Wie zauberhaft hat sie doch in Viktor&Rolf ausgesehen, die fließende Seide umspielte ihren Körper. Dieses Kleid umspielt nichts, es sieht einfach nur merkwürdig aus. Und die Knitterfalten gehen natürlich auch in diesem Fall nicht, sie wirken zusätzlich störend. Trotzdem herzlichen Glückwunsch zum gewonnenen Award.
Winona Ryder hat wahrscheinlich die Einladungen verwechselt, der Highschool-Abschlußball findet woanders statt. Oder sie war in den letzten Jahren zu selten zu solchen Veranstaltungen eingeladen. Alberta Ferretti gehört so schon nicht zu meinen Favoriten, dieses Kleid ist aber einfach nur schrecklich hausbacken und wäre eben wirklich nur auf Schulfesten akzeptabel. Und was hat sich Winona bei den Haaren gedacht?
Unverständlich ist auch warum beide Damen schwarze Taschen tragen. Sie wirken wie Fremdkörper und deplatziert. Bei Winona allerdings noch mehr als bei Natalie.



Im Großen und Ganzen waren wenige Highlights auf dem roten Teppich zu finden. Aber es kommen ja in gut vier Wochen die Oscars und da jagt dann sicherlich ein Highlight-Kleid das Nächste.
Kurz noch was zu James Franco, dem ja die Ehre zuteil wird, hier als Header fungieren zu dürfen. Er ist in meinen Augen der bestaussehenste Mann der Veranstaltung gewesen. Wobei es auch völlig irrelevant ist was er überhaupt anhat...

Bilder von Style.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen