2010/11/16

Tom Ford Und Seine Frauen...


Während der Fashion Week in New York war das begehrteste Ticket sicherlich das für die exquisite Schau von Tom Ford. Zum ersten Mal seit 2004, nach seinem Ausscheiden bei der Gucci Group, zeigt der Texaner wieder eine Damenkollektion. Vogue.com zeigt nun zum ersten Mal die Entwürfe. Überhaupt sind es die ersten Bilder die nach aussen dringen. Die Präsentation und das Geheimnis darum wurden gehütet wie ein Staatsschatz. Und noch immer sind keine der von Terry Richardson geschossenen Bilder vom Event veröffentlicht worden. Dabei wartet die Welt doch so sehnsüchtig darauf endlich Beyoncé, Lauren Hutton oder Julianne Moore als Models zu sehen: richtige Frauen die die Persönlichkeit haben diese Kleider zu tragen.
Aber auch die in der Vogue veröffenlichen Bilder zeugen von einer exzelententen Modellauswahl. Katen Elson, Stella Tennant und mein Lieblingsmodel Anja Rubik stehen mit Tom vor der Kamera. Tom Ford, der Prototyp des Tom Ford-Mannes hat sich natürlich auch mit vor die Linse Steven Meisels gestellt und erinner doch sogar ein bisschen an Cristobal Balenciaga. Seine Präsentationen waren nicht weniger exklusiv, auch da gab ein Fotogarfierverbot. Und Tom Ford tritt auch insofern seine geistige Nachfolge an, als das er ein ähnliches Verständnis von Kreation und Luxus hat. Er will eben nicht den Massenmarkt bedienen, sondern zielt auf eine Kundin ab die sich ohne weiteres einen Hosenanzug für 5.000$ leisten kann.

Tom Ford für Gucci 1994

Im Vordergrund sollen aber auch hier die Kleider stehen. Seine Vorstellung von Eleganz und Sexiness hat er schon bei Gucci gezeigt, wenn es auch manchmal doch ins vulgäre abglitt. Seine weißen Jerseykleider, die mit den Cut-Outs, eines davon trug Toni Braxton im Video zu 'Unbreak my heart', sind nach wie vor wunderschön. Und das ist nur ein Beispiel.
Seine Liebe zu luxuriösen Materialien und Techniken ist unverkennbar. Das Kleid aus Seidenfransen in Dégradé-Optik ist ein Hingucker, und das nicht nur wegen seiner Trägerin Karen Elson. Man wünscht sich unweigerlich es in Bewegung zu sehen, am besten tanzend.


Bilder von hier und hier

1 Kommentar:

  1. Ja, er hat einen wunderbaren Film gemacht. Er macht tolle Herren-Kollektionen und nun hat er seine alte Leidenschaft, die Frauen, wieder entdeckt.

    Wunderbar.

    AntwortenLöschen