2010/11/06

Amadeus Zur Nacht...


Vor ein paar Tagen, ich denke es war am vergangenen Mittwoch, fuhr von der Arbeit nach Hause und während im Autoradio Klassik lief, kam mir die Idee mal wieder 'Amadeus' anzuschauen. Ich wollte aber nicht extra zu einem Medienfachmarkt fahren und mir den Film kaufen, sondern beschloss dass dies mein erster Filmkauf bei iTunes werden würde. Es zog sich dann noch etwas mit dem Filmvergnügen, die Festplatte mußte erst etwas aufgeräumt werden. Aber ein oder zwei Stunden später konnte der Film starten.
Ich habe es aber nicht geschafft ihn bis zum Ende zu schauen und hänge auch jetzt schon wieder, dabei hat Milos Forman doch wirklich ein Meisterstück gezaubert. In Minute 134, das ist die Stelle an der ich pausiere, sitzt das Hausmädchen der Mozart's weinend in Salieri's Salon und plötzlich durchfuhr es mich wie ein Blitz. Ich dachte schon die ganzen Zeit darüber nach woher ich das Gesicht kenne, und Wikipedia bestätigte dann meinen Verdacht. Es ist Cynthia Nixon, oder besser bekannt vielleicht als Miranda aus 'Sex and the City'.
Eigentlich sollte man sich diesen Film aber anschauen, weil er wirklich gut gemacht ist und gegen Mozarts Musik, welche integraler Bestandteil des Films ist, kann man auch wenig sagen. Und wenn beides nicht ausreicht, dann vielleicht um sich in Gedanken ins Wien des späten 18. Jahrhunderts zu versetzten, hinwegzuträumen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen