2010/11/07

Bilder Die Geschichten Erzählen...


Zwei junge Frauen laufen durch den Berliner Lustgarten, rennen trifft es noch eher. Kahle Bäume, Schnee bedeckt den Boden und die Haare wehen. Die Kamera, und somit auch der Betrachter, schaut von oben auf die Szenerie und ihm wird genug Raum für eigenen Interpretationen gelassen.
Die Fotografin Sibylle Bergemann prägte mit ihren Arbeiten massgeblich die Modefotografie der 1970-er und 80-er Jahre mit. Und das durchaus in einer Qualität die internationalen Stellenwert hat, auch wenn das Label 'DDR' gerne recht gut sichtbar mit angeheftet wird. (Peter Lindberg's Bildsprache ist doch sehr ähnlich.)
Vielleicht kann man Lebensumstände auch nicht einfach weglassen, wenn man sich die Bilder anschaut? Das Auge eines Fotografen ist von der Umwelt geprägt und bei Sibylle Bergemann war es das Leben in einem Land, dass weitaus weniger Glamour hatte als andere. Und gerade aus dieser Kargheit filtert sie eine Poesie heraus, die auch dreißig später noch modern ist.

Sibylle Bergemann verstarb in dieser Woche im Alter von 69 Jahren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen