2013/09/01

Tom Dixon, Überdesigner...


Man kann aktuell kaum eine Zeitschrift aufschlagen, in der man nicht irgendwas von Tom Dixon findet. In Interiormagazinen findet sich das ganze Oeuvre seines Schaffens sowieso und wenn schon keine Möbel angeboten werden, so haben viele Einrichtungsgeschäfte zumindest seine Teelichthalterchen im Angebot. Selbst in der GQ Style taucht er auf, weil es jetzt auch in Mode macht und zusammen mit Adidas eine kleine Kollektion designt hat. 


Viele seiner Objekte sind Referenzen auf Vorangegangenes, sei es aus der Designgeschichte oder der Kunst. Der 'Spin Table Candelabra' könnte genauso gut von Alexander Calder stammen und der 'Fan Chair' eine Arbeit der Shaker sein; anderes wirkt orientalisch oder passt gut zu den noch immer modernen Midcentury-Klassikern. 

1 Kommentar:

  1. viele Entwürfe von Tom Dixon sind toll, der S-chair für Cappellini gehört zu meinen Favoriten, im Lampenbereich gibt es ebenfalls tolle Sachen.
    Siegmar

    AntwortenLöschen