2013/06/04

Urlaubslektüre - Vier Bücher Für Die Reise...


Vor allem dient der Urlaub ja der Entspannung und zumindest in meiner Vorstellung sehe ich mich schon lesend in einem Strandkorb sitzen. Nebenher rauscht die Ostsee und ein laues Lüftchen weht uns um die Nase. Vier Bücher möchte ich hier kurz vorstellen, vielleicht landen sie ja in dem oder anderen Koffer...


Der Komet Hannes Stein – Was wäre, wenn es den ersten Weltkrieg nicht gegeben hätte, Franz Ferdinand nicht in Sarajevo erschossen worden wäre und quasi die alten Herrscherstrukturen nicht durch neue abgelöst worden wären? Hannes Stein's Roman Der Komet basiert genau auf dieser These und entwirft ein Europagebilde, in dem es noch Kaiser und Könige gibt. 
Unter den vier vorgestellten Büchern ist es das einzige das ich noch nicht gelesen habe, ein Urteil kann ich mir also noch nicht erlauben. Aber immerhin hat Die Zeit dem Buch einen nicht gerade kleinen Artikel gewidmet, der mich zum Kauf des Buches animierte. Ich bin gespannt!


1913 - Der Sommer des Jahrhunderts Florian Ilies – Ein Jahr vor dem Ausbruch des ersten Weltkriegs war die Welt bereits im Wandel und vor allem in der Kunstwelt brodelte es. Florian Ilies' Buch ist vor allem eine ungeheure Recherchearbeit. Er hat sich durch die Archive gelesen und die Biografien unzähliger durchforstet um dann nach Monaten gegliedert dem Leser ein Jahr im frühen 20. Jahrhundert nahezubringen, dass man durchaus als Geburtsjahr der Moderne bezeichnen könnte. 
Es macht Spass sich die gut geschriebenen Anekdoten durchzulesen und damit auf literarische Art und Weise auch Geschichte mitzuerleben. 


Der Gefangene des Himmels Carlos Ruiz Zafón – Eher aus der Langeweile heraus habe ich begonnen dieses Buch zu lesen und bin dann wirklich schnell in die Geschichte hineingesogen worden. 
Zafón's Roman nimmt den Leser mit in ein von den Faschisten regiertes Spanien und erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der unbemerkt die dunklen Flecken in seiner Biografie aufdeckt. Erst zu Schluss lässt sich aus vielen Puzzleteilen ein Bild zusammensetzen und als Leser fiebert man bis zum Schluss mit.


Der große Gatsby F. Scott Fitzgerald (Neuübersetzung von Lutz-W. Wolff) – Natürlich ist dieses 89 Jahre alte Büchlein gerade des Filmes wegen gerade in aller Munde. Tatsächlich aber ist ein perfektes Stück Sommerlektüre, dass trotz seines Alters sehr modern ist. 

1 Kommentar:

  1. 1913 hattes Du ja schon mal vorgestellt, ich habe es mir damalsgekauft und fand es wirklich grossartig. Der Gefangene des Himmels werde ich mir ebenfalls kaufen, das Thema finde ich spannend. Also viel Spass an der Ostsee.
    Siegmar

    AntwortenLöschen