2012/10/01

John Galliano, Aber Von Bill Gaytten...


Ich glaube ja schon, dass Bill Gaytten erstmal tief durchgeatmet als man die Last Christian Dior stemmen zu müssen von seinen Schultern genommen hat. Das Wissen darum nur ein Ersatz zu sein, kann kaum gut für die Psyche sein, und schon gar nicht in Anbetracht all der Vorkommnisse, die zu eben dieser Interimsposition führten. Nun aber kann sich Gaytten voll und ganz auf seine Position als Chefdesigner von John Galliano konzentrieren. 
Und in der Tat hat man zum ersten Mal auch das Gefühl wirklich etwas anderes zu sehen als immer sehr nahe am Ursprung der Marke designte Kleider. Gaytten zeigt eine Kollektion, die sich deutlich von den Galliano'schen Tanzkleidersilhouetten und machmal sogar ein klein wenig minimalistische Züge hat. Gerade die trapierten Kleider und der Einsatz von Volumen dürfte der Marke John Galliano eine neue Kundschaft zuführen ohne jedoch gleich die alte zu vergraulen. Einziges nenneswertes Manko dürfte wohl sein, dass man sich hin und wieder an Yohji Yamamoto erinnert fühlt. Aber das ist ja auch nicht die schlechteste Adresse um sich Appetit zu holen...

Mehr bei Style.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen