2012/01/18

Berlin HW-2012: Phonz Says Black...


Das Jacket mit dem Fotoprint stach mir sofort ins Auge als ich es bei meinem heutigen Besuch auf der Seek entdeckte. Nachdem ich eine kleine Runde gedreht hatte kehrte ich zum Stand von Phonz Says Black zurück und habe mir die Kollektion aus der Nähe betrachtet. Eine sehr nette junge Dame kam auf mich zu und hat mir nicht nur die Kollektion gezeigt, sondern mir auch die beiden Designern Daniele Bianucci und Alessandro Phonz Fontanesi vorgestellt. Was könnte also besser sein als direkt von den Machern die Teile gezeigt zu bekommen?
Phonz says Black ist ein noch relativ junges Label, und nun sind sie zum ersten Mal in Berlin um die Kollektion vorzustellen. Dabei haben sie gar keinen so schlechten Stand, man kann das Label nämlich schon bei Peek&Cloppenburg in Berlin und Stuttgart kaufen. Andere Läden werden sicherlich folgen, spätestens wenn sie diese phantastischen Jacken gesehen haben.


Das Erfolgsrezept der Marke ist ziemlich simple: ein Schritt nach dem anderen. Angefangen haben die Jungs mit einer Jackenform, die dann in unterschiedlichen Materialien aufgemacht war. In der Saison darauf folgte die nächste Form und in dieser dann die erste Hose. Auf der Stange im zweiten Bild sieht man die Bandbreite der Materialien, die Form ist komplett die Selbe. Ein klassisches Jacket mit zwei Knöpfen und halbem Futter verändert sich nur durch die Wahl des Stoffes. Einerseits gibt es die Fotodrucke, dann gibt es mexikanisch anmutende Webmuster und letztendlich auch Steppjackets. Bis auf zwei oder drei Ausnahmen, roter Leoprint zum Beispiel, waren sie alle sehr nach meinem Geschmack und ich könnte mich nur schwer entscheiden, wenn ich so spontan die Wahl hätte mir eins auszusuchen. 
Und was soll ich sagen, ich bin begeistert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen