2011/11/16

H&M X Versace: Ohne Mich...


Im letzen Jahr gab es immer Berichte von der Front, diesmal nicht. Nicht nur der ganze Hype um die Kooperation von H&M und Versace ging mir vollkommen am A*** vorbei, auch die Klamotten tun es. Ich bin weder der Lederhosentyp noch stehen mir diese Palmenprints. Im übrigen habe ich ein ziemlich cooles echtes Versace Jacket im Schrank hängen, das ist besser als der Kram.
Ich sehe es nicht als meine Pflicht an morgen früh vor irgendeinem Laden rumzustehen, nur um zu dokumentieren wie hysterische Menschen sich um diese Klamotten kloppen! 


Kommentare:

  1. nicht alles schlecht machen. da sind tolle stücke dabei!
    vor allem die fotos und der trailer sind spitzenklasse.
    auch wenn die stücke danach nicht gut gemacht sind,
    die doku und die auswahl sind super.
    es ist wie eine retrospektive der letzten 25 jahre
    versace. und das ist es schon wert, hinzugehen.

    wenn ich es bekomme, werd ich vier stücke kaufen,
    die auf meiner liste stehen

    ich denke, nicht nur ich sehe deinem bericht freudig
    entgegen...

    FRED*

    AntwortenLöschen
  2. Nein, ich werde 'leider' nicht annähernd in der Nähe einer H&M Filiale sein. Das hat aber auch mit anderweitigen Terminen zu tun.

    Ich habe nichts gegen Versace. Ich finde nicht nur Gianni's Werk großartig, sondern auch bewundernswert wie es Donatella gelungen ist das Werk fortzuführen. Aber ich finde die Kollaborationen mit H&M allgemein ganz schrecklich und habe mich den Sachen in den letzten Jahren weitestgehend verweigert. Einzig zwei Hemden von CdG habe ich mir damals gekauft und trage sie auch noch, aber das wars dann auch schon.

    In meinen Augen verramschen sich die Labels allgemein schon genug, es muss dann nicht noch bei H&M sein.

    AntwortenLöschen
  3. ich finde auch das diese Kollabarationen den grossen Häusern nicht gut tut. Lanvin wurde schlecht verkauft, trotz dem Hype vorher. Ich gebe Dir Recht das bei der CdG x HM 2 - 3 schöne und qualitativ gute Teile dabei waren. Bemerkenswert war der Duft, der ist klasse.
    Siegmar

    AntwortenLöschen
  4. die collaborationen sind super.
    das gibt den häusern die möglichkeit, kollektionen zu
    entwerfen, die sonst nicht möglich wären.
    die versace kollektion ist sehr gelungen. der gang in
    die archive hat sich gelohnt. es ist eine zusammenstellung
    geworden, die so als versace kollektion nicht möglich
    gewesen wäre. es gibt ein wiedersehen mit "alten freunden"
    der 80er und 90er jahre. das ist sehr interessant gelöst
    und donatella hat diese aufgabe mit bravour bestanden.
    das spannende ist ja, das ein deisgner freie hand hat und
    nicht eben eine versace-nochmal-kollektion machen muss,
    sondern dass er die einladung als experimentierfeld nehmen
    kann.
    ausserdem frischt es das publikum auf. denn wer unter 50
    kauft versace oder cdg? das kann sich kaum jemand leisten.
    und den häusern tut es auch gut. denn ehrlich. wer kauft
    lanvin? keiner. und von den drei nasen, die es wirklich kaufen,
    kann sich so ein haus nicht tragen.
    ebenso cdg. das kauft doch seit vielen vielen jahren nun keiner
    mehr. zumindest nicht so viele, dass es sich trägt.
    da kommt die H&M-vitaminspritze doch gelegen.

    wenn die qualität stimmt, dann ist das eine tolle sachen, die
    man nicht schlechtreden muss.
    und die prints waren super. habe mir einiges gekauft.

    dass es von cdg H&M einen duft gab, wusste ich nicht. wie
    sah der flakon aus?

    FRED*

    AntwortenLöschen
  5. @ Fred der Flakon war in schlichter Apothekenflaschenform mit den GdG typischen Dots auf dem Glas.

    flasch ist das Lanvin od. CdG nicht mehr verkaufen, gerade durch Alber Elbaz bei Lanvin sind die Umsätze enorm u. CdG hat schon immer seine Kunden, dort läuft alles mehr Understatement ab und ist nicht so in der Öffentlichkeit.
    Ich will die Qualität nicht schlechtreden, aber bei allen Kooperation war die Qualität nicht gut.
    Siegmar

    AntwortenLöschen
  6. das mit der qualität stimmt natürlich. wobei es teile in den
    kollektionen gab, die von der qualität nicht schlecht waren.
    die hemden der cdg-kollektion waren ok und lassen sich
    durchaus mit der qualität anderer marken messen.

    das problem sehe ich vielmehr darin, dass die qualität
    bei den "grossen häusern" nicht mehr stimmt. viele grosse
    häuser, die wirklich immer gute ware hatten haben mittlerweile
    keine gute qualität mehr. RL zum beispiel. der grossteil der
    waren, besonders strick und t-shirts. erreicht gerade noch
    h&m qualität.
    ein blick aufs etikett verrät auch die herkunft der ware.
    wenn ich dann überlege, dass es ein vielfaches kostet von H&M,
    dann ist das nicht mehr gerechtfertigt. denn ich bin der meinung,
    dass es ein paar grossnähereien gibt, die sowohl für die schweden,
    wei auch für RL arbeiten. und das setzt sich fort.
    in den 90er jahren habe ich viel jil sander getragen. vor allem
    die hemden. die der 90er jahre trage ich noch immer. die
    sind tadellos. die neuen, der letzten fünf, sechs jahre aber,
    die gingen schnell kaputt. daher greife ich jetzt zum günstigeren
    jil sander-uniqlo hemd. das ist von der qualität nicht schlechter
    als das original.

    ich kaufe selten H&M und bin auch dafür, dass die leute liebr
    weniger kaufen und sich was gutes kaufen und das viele
    jahre auftragen. man muss wieder einen bezug zu den dingen
    aufbauen und sie sollen einen begleiten. wenn ich aber ein
    "exklusives" label unterstütze und dort kaufe, dann sollte die
    qualität ausgezeichnet sein und dem preis entsprechen, ansonsten
    ist es wirklich besser, zum schweden zu gehen, die gleich
    qualität günstiger zu kaufen und sich das geld zu sparen.
    denn die zeiten, in denen man jeden mist nur wegen dem namen
    kauft, sind vorbei. das sollten die häuser vielleicht auch bald einmal
    merken.

    FRED*

    AntwortenLöschen