2011/10/12

4.72 Inches...


Nein, ich habe weder eine Schuhfetisch noch wirklich ein Faible für den französischen Schuhguru Christian Louboutin, der scheinbar mühelos alle Frauen an den Rande des Nervenzusammenbruchs bringen kann. Trotzdem gibt es heute mal einen kleinen Post über eines seiner Produkte, die Pigalle 120 Patent-Leather Pumps.
Die Geschichte der Marke hier anzureißen wäre nun nicht weniger langweilig, als eine Abhandlung des Rechtsstreits mit YSL. Auch das Thema Eleganz könnte man aussen vor lassen, aber das wäre ja noch schöner. Nein, wirklich mit Eleganz haben seine Schuhe nichts zu tun. In dem Punkt sind sie einem Versace Kleid ähnlich. Joan Juliet Buck, die war vor Carine Roitfeld die First Lady der französischen Vogue, sagte mal, dass eine Frau, die ein Versace Kleid trägt Spass haben möchte. Und Spass bedeutet in dem Fall Sex. Ich bin mal so frei und behaupte: Eine Frau, die sich freiwillig auf 12cm Absätze stellt, weiß vor allem was sie will und hat mehr Biss als 99% der Männer zusammen.
Über die Ziele lässt sich streiten, aber für manche ist es auch ein Ziel sich reich zu verheiraten. Mit solchen Schuhen kommt man aber auch in die Chefetagen, einfach weil wenige Männer diese Waffe der Frauen überhaupt einschätzen können. Eine Frau die ein paar Louboutins aus dem Schrank holt weiß ziemlich genau, was sie tut. Mehr noch aber was sie mit ihrem Tun erreichen kann.


In Berlin stehen mehrere Paar im Museum, in der Helmut Newton Foundation. Solche, also fast zumindest. Im amerikanischen Online-Shop habe ich sie entdeckt, allerdings auch nur fast. Eher ist es eine Mischung aus Pigalle und dem seitlich ausgeschnittenen Helmour. 
Helmut Newton mochte starke Frauen, seine Big Nudes zeugen von dieser Vorliebe. Und die Louboutin's sind auch sicherlich nicht grundlos in der Sammlung vertreten. Als einzige Schuhe wohlgemerkt, abgesehen von Helmut's eigenen Tretern.
Auch den ein oder anderen Fetisch kann man Newton nicht absprechen. Ob er ihn selbst hatte oder nur in den Bilder als Stilmittel einsetzte? Keine Ahnung. Aber Macht und Dominanz waren immer zentralen Themen in seinen Bildern. Und nein, nicht die Frauen waren die Opfer und Sexobjekte, auch wenn dies vielen Feministinnen so vorkam. Die EMMA warf ihm Sexismus und Rassismus vor. Denkt Alice Schwarzer auch so über Herrn Louboutin und seine Entwürfe? Oder ist Mode als Produkt schlicht zu trivial solche Diskussionen zu entfachen?
Neulich habe ich schon einmal über Louboutin's geschrieben, eigentlich sogar über das Modell Pigalle. Es ging da um Raquel Zimmermann in einem Video von Showstudio. Ist das Model nackt, trägt es nur Louboutin's schwarze Lackpumps, ansonsten einen Totallook von Prada. Hier tritt der Intellekt gegen den Sex an.
Ich finde die 425,00 € sind gut investiert. Da hat Frau was für Leben!

Bilder via Net-a-Porter

Kommentare:

  1. Sehr schön geschrieben! Ich liebe meine Louboutins und das obwohl ich weder ein Auge auf einen Posten in der Chefetage noch auf einen reichen Heiratswilligen geworfen habe ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Modell Rolando in Schwarz. Ein Klassiker, wenn auch schon etwas älter.

    AntwortenLöschen