2011/08/26

Weekday'scher Modefastfood...


Früher, also vor rund einem Jahr, standen an dieser Stelle auch Klappstühle, allerdings Vintageteile aus DDR-Zeiten. Drinnen dann, wenn man sich erfolgreich an den Frühstückstbrettchen mit Fernsehturmmotiv und den dazugehörigen Touristen vorbei manövriert hatte, fanden sich ganz nette Möbel und sogar ein paar Designklassiker. Alles immer einen Ticken zu Retro, und natürlich auch ein bisschen überteuert, aber doch passend zur Umgebung und den anderen Läden rund die Neue Schönhauser.
Heute stehen da wieder Klappstühle, auch zum Kauf, aber eben nicht mehr wirklich originell; ordinäre Massenware ohne Charme. Vielleicht noch passend fürs Jugendzimmer und als Mitbringsel von der Klassenfahrt. Seit letzter Woche residiert nun Weekday da und zwischen den Stapeln an Billigjeans sucht man vergeblich nach besonderem, von Qualität mal ganz zu schweigen.
Stattdessen sieht alles überall gleich aus, selbst wenn man versucht die Läden immer wieder ein bisschen anders zu gestalten. Vom zugegebenermassen sehr nett wirkenden Personal, das letztendlich aber auch nach gut gecastet aussieht, mal abgesehen, besteht Einkaufen immer weniger aus Erlebnis, mehr aus schneller Befriedigung. Es langweilt mich mittlerweile oft genauso durch Innenstädte zu gehen, wie mich vormals nur Einkaufsgalerien abschreckten.

1 Kommentar:

  1. ich gebe Dir absolut Recht. Die neue Schönauser Str. wird wirklich uninteressant und uniform. Ich war schon eine Weile nicht mehr da, weil es kaum noch was interessantes dort gibt und die Anhäufung von Marken haben wir genügend. Weekday ist mir ein Grauen.
    Siegmar

    AntwortenLöschen