2011/07/08

Mademoiselle Couture - Charlotte Casiraghi...


Wenn die Großmutter eine Ikone ist und die Mutter zu den schönsten Frauen der Welt gehört, ist eigentlich fast ausgeschlossen, dass beim Nachwuchs diesbezüglich irgendwas aus dem Ruder laufen könnte. Charlotte Casiraghi wurde schon mit 16 in den Kreis der 10 bestgekleideten jungen Damen aufgenommen, mit 20 dann der Ritterschlag durch die Vanity Fair. Seitdem behauptet sie sich spielend auf dem Feld der Mode und des Stils.
Geboren wurde sie 1986 als zweites Kind von Prinzessin Caroline und dem italienischen Industriellen Stefano Casiraghi, der 1990 bei einem Rennbootunfall ums Leben kam. Die Aura der Grimaldis, von manchen als Fluch bezeichnet, umweht sie allein durch ihre Familiengeschichte. Selbst allerdings lebt sie bislang sehr skandalfrei, wahrscheinlich auch weil Prinzessin Caroline sehr um die Privatsphäre bemüht ist und dies auch auf das Verhalten ihrer Kinder abfärbt.
Ebenso wie sich der Geschmack vererbt hat. Wenn Karl Lagerfeld als Freund der Familie ein und aus geht, steht ausser Frage, dass Couture nicht nur ein abstrakter theoretischer Begriff ist, sondern Teil der alltäglichen Garderobe. Und wer dann noch Monaco als Spielplatz hat, kann sich dem auch nicht entziehen.
Die Hochzeit von Fürst Albert II. und Fürstin Charlène war ein Ereignis, dass auch den Stern Charlotte wieder ein bisschen mehr zu funkeln brachte. Ihre Eleganz und Grazie, gleichzeitig auch die von der Mutter geerbte Strenge, machten sie nach der Braut zur zweiten Highlight des Tages. Selbst Schönheiten wie Mary von Dänemark oder die immer strahlende Maxima hatten es da schwer.


Zum Ball nach der kirchlichen Trauung trug Charlotte ein Kleid mit Cape von Giambattista Valli. Es war nicht nur eine Hommage an Grace Kelly, es erinnerte an gleich zwei Kleider aus Hitchcock's 'Über den Dächern von Nizza'.
Eine rote Version des Kleides präsentierte Valli dann zwei Tage später bei seiner ersten Haute Couture Schau.



Zu Trauung im Palasthof trug Charlotte Chanel. Das Hauslabel von Prinzessin Caroline gehört auch zu Charlotte's Favoriten.
Das Kleid stammte aus der Kollektion für den aktuellen Sommer und wurde vorher bereits von einer weiteren Chanel-Freundin getragen, nämlich Diane Kruger.


Bilder 1,3 und 5 von Style.com, Bild 2 von Vogue.it und Bild 4 von Glamour.com

1 Kommentar:

  1. gut, da trifft es auch keine arme!
    wenn ich die ganzen sachen umsonst bekommen würde,
    würde ich auch immer toll aussehen.
    keine frage, sie ist schön sher hübsch. wobei ihre mutte
    in dem alter besser aussah. sie hatte mehr "glanz".
    die tochter sieht eher aus, wie die kopie der mutter.
    leider altern die damen schlecht. wir man an mutter und
    auch an tante sehen kann.

    aber in dem langen grauen kleid sah sie wirklich umwerfend
    aus!


    FRED*

    AntwortenLöschen