2011/06/22

Milano Men FS-2012: Giorgio Armani...


Die Kollektion von Giorgio Armani ist riesig, aus fast 70 Looks die herauszufiltern, die einen Querschnitt bilden und gleichzeitig auch zusammen stimmig wirken, ist fast nicht möglich. Man sieht aber deutlich, dass Armani auf softe Jackets und zum Knöchel hin schmaler werdende, bauschige Hose setzt. Die Farbpalette in ihren Greige-Nuancen typisch Armani.





Bilder von GQ.com

Kommentare:

  1. dieses jahr sieht alles, alles, alles gleich aus.
    wenn man das label nicht dazu schreibt, dann
    sieht man kaum unterschiede!
    schade, da geht es nur noch um profit und nicht
    mehr um mode.

    AntwortenLöschen
  2. Nun muss man aber auch sagen, dass Armani seit gefühlten 100 Jahren gleich aussieht. Wenn heute die Schauen in Paris anfangen, gibt es dann sicher wieder viel gleich aussehendes nur eben schwarzer und 'avantgardistischer'.

    AntwortenLöschen
  3. ja, aber nicht nur armani sieht gleich aus,
    auch die anderen sehen alle gleich aus.
    immer das gleiche, die gleichen hosen,
    die gleichen jacken und tatsächlich auch,
    die gleichen models mit den gleichen
    langweiligen gesichtern.
    "angriff der klonkrieger!"

    AntwortenLöschen
  4. Man kann sogar noch einen Schritt weitergehen: Schaut man sich das Schauenpublikum via der Bilder verschiedener Streetstylefotografen an, sieht man in deren Kleidung ebenfalls keinen Unterschied zu dem was auf dem Laufsteg gezeigt wird. Einzig vielleicht die Gesichter haben etwas mehr Leben.
    Die Mode hat sich abgeschafft, das vermeintlich Neue ist immer nur noch die Fortführung etwas schon da gewesenen...

    AntwortenLöschen