2011/06/12

032c Workshop Zeigt Expedaction...


Ein spannender Ort ist das von Arno Brandlhuber entworfene und gebaute Haus Brunnenstraße 9. Roher Beton, viel Glas und 'Plastikwände' zur Straße hin; und dann diese ungeordnete Fassade, hinter der man abends silhouettenhaft die Bewohner und Benutzer erahnen kann.
Weit oben, fast unterm Dach liegt der Workspace von 032c. Unweigerlich fragt man sich wie man es geschafft hat, die Vitrine von Konstantin Grcic, die selbst Ausstellungsstück ist und gleichzeitig wechselnde Inhalte beherbergt, da hoch zu wuchten. Die Treppen ist unten schon steil, aber weiter oben wird sie zur Herausforderung. Und auch das Treppengeländer mutet mehr instabil an, als das es Sicherheit suggeriert.
Gezeigt wurde in der Vitrine eine Fernseher, der wiederum einen ein paar Meter weiter in der Ecke stehende Sitzmöbel von Le Corbusier, Pierre Jeanneret und Charlotte Perriand zeigte. Der Kontext der Installation oder der Performance, denn schließlich konnte die Gäste in den Stühlen Platz nehmen und sich mit den Möbel in die Vitrine übertragen lassen, hat sich mir noch nicht erschlossen. Aber zumindest wirkte Le Corbusier in Brandlhuber's Architektur sehr heimisch und vertraut.





Wer mehr erfahren will, findet hier mehr Informationen.

Kommentare:

  1. meines Erachtens überflüssige Veranstaltungen, das Hua selbst find ich gelungen, besonders die Ansicht von der Hofseite.
    Siegmar

    AntwortenLöschen
  2. Ja, na ja... Klar, tiefer gehende Erkenntnisse hat man kaum gewinnen können. Nichtsdestotrotz fand ich es nett dort.

    Warst du da?

    AntwortenLöschen