2011/02/15

New York Woman HW-2011: Thom Browne...


Thom Browne's Performance begann theatralisch wie immer. Seine Models kamen verkleidet als Nonne, komplett in Habit und Hauben. Nach und nach wurden sie dann entkleidet und es wurde der Blick frei auf eine typische Browne Kollektion.
Es ist erst die zweite Damenkollektion des Amerikaners, doch ist das Gezeigte nicht weit von seinen Männern entfernt. Sein Handwerkszeug ist klassische Schneiderkunst, doch gewinnen die Modelle durch Dekonstruktion und Verschiebung der Proportion an Reiz. Neben den wie immer geschrumpft erscheinenden Anzügen zeigt Browne Kleiderröcke in Sanduhrsilhouette.
Auch seiner Farbpalette bleibt Browne weitestgehend treu. Schwarz, Grautöne und Weiß stehen der signifikanten Rot-Blau-Weiß Kombination gegenüber. Teilweise sind die Stoffe kariert, andere sind mit Rispbänder und kleinen Schleifen versehen.







Mehr bei Style.com

Kommentare:

  1. diese kollektion untermauert ja nur wieder die these, dass thom browne einer der überschätztesten designer ist.
    was bei männern noch halbwegs amüsant und auf konservative weise rebellisch erscheint ist bei frauen leider nur albern.

    AntwortenLöschen
  2. Wie bei den Männern auch zeigt Browne für die Frauen eine Mischung aus reinen Showteilen und äusserst tragbaren Stücken. Der Mantel der einer Baseballjacke entlehnt ist zählt genauso dazu, wie die pelzverbrämte Pelerine. Andererseits ist natürlich das Krinolinengestell aus Ripsband nur Dekoration.

    AntwortenLöschen