2011/02/04

Kino: Black Swan...

Das Bild sagt alles, oder? Ich war in meinem Lieblingskino, weil da der It-Film des Moments gezeigt wird. Die 18 Uhr Vorstellung war nur zu 25% voll, es gab eigentlich genug Platz um ungestört von Mitmenschen den Film genießen zu können. Nichtsdestotrotz hat die Dame vor mir gut 30 Minuten gebraucht um den Hustenanfall unter Kontrolle zu kriegen. Aber das nur am Rande...
Nun habe ich Black Swan gesehen und kann endlich auch mitreden. Natürlich waren die von Rodarte designten Ballettkostüme wunderschön. Aber irgendwie auch nicht so anders als Andere für Schwanensee und Ballette geschaffene Ausstattungen, Federn und Pailletten sind nun nicht so ungewöhnlich. Ist aber jemanden aufgefallen, dass in der Wohnung von Thomas Leroy ein Christopher Wool an der Wand hängt?
Der Film selbst ist natürlich spannend, die meiste Zeit war ich aber damit beschäftig nicht hinzusehen. Es waren schon sehr widerliche Szenen darin enthalten, Scheren und Nagelfeilen erzeugten nicht gerade wohlbehagen. Abgesehen davon hatte ich ständig damit zu kämpfen zu erkennen, was nun wahr ist und was der schizophrenen Ideenwelt Nina's entsprungen ist.
Ich glaube schon, dass Natalie Portman einen Oscar dafür bekommen wird. Auch zurecht, sie ist toll und schafft es einen zu fesseln. Mein persönliches Fazit ist aber ein anderes, ich habe den Film wahrscheinlich zum ersten und letzten Mal gesehen. Ein Lieblingsfilm wird es sicherlich nicht.

Kommentare:

  1. ...und weil ich genau das vernutet und bisher von allen Seiten bestätig bekommen habe, werde ich mir den Film nicht auf der großen Leinwand ansehen, sondern warten bis er auf ARD, ZDF oder Arte gezeigt wird.

    AntwortenLöschen
  2. fand den film auch etwas konträr..

    AntwortenLöschen