2011/01/02

Tom Ford Und Seine Männer...


Tom Ford produziert ein Männerbild, bei dem ich mir nicht wirklich sicher bin ob es wirklich so existiert. Oder ist es nur die Art der Darstellung welche etwas befremdlich wirkt? Sie ist mir zu affektiert, zu gockelhaft. Was man bei ihm aber an Kleidung sieht, und das ist schon in den vergangenen Kollektionen der Fall gewesen, ist klassische Mode mit einen Twist.
Assoziationen werden wachgerufen, man denkt an den Jet Set der späten 70-er Jahre. Hier wird der Mann erfunden, der zu den gestern gezeigten Frauen passt. Es ist der Gegenentwurf zu Sportswear, zu Rockstarchic und zur immer weiter um sich greifenden 'Lässigkeit', die oft nur noch als Schlampigkeit zu bezeichnen war. Bei Ford gibt es keine Jogginghosen, nicht mal T-Shirts. Seine Männer tragen am Tag Loafer zu Lederblousons, und auch das Dinnerjacket wird auch aus der Kleiderkiste geholt. Bei diesem wäre allerdings doch weniger mehr. Sie sind zu laut und verlieren an Eleganz. Auch die Strandjacken aus Samt sind kein Must-Have.
Aber ich will nicht maulen, mir gefallen die meisten Looks wirklich sehr gut. Hier nun noch zwei weitere Bilder, der Rest der Kollektion ist bei The Fashionisto zu sehen.



Übrigens gibt es mittlerweile auf der Seite von Tom Ford ein Video der Womenswear Collection zu sehen.

Kommentare:

  1. gute ansätze, aber an sich das typisch amerikanische problem: immer ein bisschen too much.
    ist eben keine mode für den echten gentleman sondern doch nur für den neureichen jetsetter.

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke es liegt viel an der richtigen Kombination. Die braune (Wild-)Lederjacke finde ich zum Beispiel sehr schön, auch wie sie kombiniert wurde. Die Jackets aus Brokat hingegen gefallen mir überhaupt nicht.

    AntwortenLöschen