2010/12/08

Durch Die Nacht Mit Kaulitz Und Joop...


ARTE, der Lieblingssender, nimmt uns heute Abend mit nach Paris. Vor drei Monaten trafen sich da Wolfgang Joop und Bill Kaulitz. Worüber sie gesprochen haben, werden wir erfahren. Um Mode ging es sicherlich. Und um das sich selbst verlieren und eventuell wieder zurück finden...

ARTE, ca. 0:00 Uhr

Fazit: Sollte man über diesen Bericht schreiben? Sollte man den von Kaulitz erschaffenen 'Zauber', die von ihm versprühte 'Magie', durch einen Kommentar dazu wirklich zu Nichte machen?
Bill Kaulitz würde am liebsten das Internet per Knopfdruck abschalten. Ich hätte zwischenzeitlich gerne Selbiges mit Bill gemacht. Intellektuell ist er seinem Gegenüber nicht gewachsen, wie soll das bei 45 Jahren Altersunterschied und Joop's Weltgewandheit auch anders sein!? Aber statt dies anzuerkennen und sich darauf einzulassen, will Kaulitz gerne auch auftrumpfen. Sein regelmässiges 'Ich weiß genau was du meinst.' macht eben deutlich, dass es nicht so ist. Joops Metapher über Alain Delon und Romy Schneider verpuffte da genauso wie seine Anspielungen auf Selbst- und Fremdbild.
Von Kaulitz' Affektiertheit ganz zu schweigen. Der den Regenschirm haltende Bodyquard macht dies genauso deutlich wie der angemietete Maybach. Joop's abgeranzte Sporttasche gewinnt an Charme, je mehr Kaulitz mit den kiloschweren Burberry-Manschetten wedelt. Fashion Victim ist hier ein passender Begriff. Oder eben der zum scheitern verurteilte Versuch die kleinstädtische Herkunft dadurch kaschieren zu wollen, dass man sich beim It-Label der Saison ein paar der Keypieces aussucht und im Totallook rumrennt.
Dank Arte wurde keiner der Protagonisten vorgeführt und jeder war für das von ihm zu sehende Bild selbst verantwortlich. Joop hatte zwar auch seine 'Momente', aber gemessen an Kaulitz hat er eindeutig Sympathiepunkte sammeln können. Ich finde nicht, dass es eine gute Kombination war. Gesprächspartner sollten sich beflügeln, und bestenfalls sollte der Funke dann auf den Zuschauer überspringen. Während Joop für seine Mode (und neuerdings auch für die Kunst) zu brennen schien, waren bei Kaulitz kaum winzige Stückchen Glut sehen. '...ich verbrenne innerlich...' ist bei ihm sichtbar nur dahingesungen.

Bildquelle

Kommentare:

  1. da die gesprächsinhalte bestenfalls belanglos waren, ertappte ich immer wieder zwei gedanken die sich in den vordergrund drängten: hatte bill eigentlich schon ein öffentliches outing? und warum ist es offensichtlich so schwer in würde zu altern? hm.
    aber gut verstanden haben sie sich ja, das sah man. zwei wunderkinder unter sich, das muss man neidlos anerkennen.
    und bills frisur war schon großartig!

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube, dass Wolfgang Joop mittlerweile verstanden hat was er sich selbst angetan hat. Seine Versuche die Jugend festzuhalten haben dazu geführt, dass er doch hat lernen müssen dass das nicht geht. Und muss sich Bill outen? Ich finde er ist sehr asexuell.
    Ich stimme dir zu, man sah dass sie sich mögen. Aber ich glaube inhaltlich hat Bill Joop nicht verstanden.

    AntwortenLöschen
  3. die jugend festzuhalten ist natürlich ein infantiler versuch, auch wunder und wunderkinder haben grenzen.

    herr joop hat bill intellektuell ganz klar überfordert. aber das war absehbar bei dieser zusammenstellung mit ca. 40 jahren altersunterschied.

    auch wenn jetzt wieder nur kritisiert wird, zwei außergewöhnliche exzentriker zu zeigen wie sie sind ist schon sehr begrüßenswert und interessant, danke arte und zdf!

    AntwortenLöschen
  4. ich hatte den Eindruck, das Joop ziemlich auf den " kleenen " abgefahren ist. Mehr als nervig war von Bill immer wieder " Wolfgang, ich weiss genau was Du meinst " Grundsätzlich überflüssig, ich habe dann abgeschaltet.

    AntwortenLöschen
  5. ..nun es spricht per se nicht für den Joopschen Intellekt, nur weil er damit Bill Kaulitz in den Schatten gestellt hat... zwei Tropfen Wasser sind nicht der See Genezareth...meint man aus Frankfurt dazu ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Immer wieder interessant, wie unterschiedlich Dinge wahrgenommen werden: Ich muss sagen, dass ich die Sendung gestern Nacht sehr unterhalten fand und zwar im positiven Sinne. Der Funke ist definitiv übergesprungen!

    M.E. nach war die gegenseitige (echte!) Sympathie von der ersten Minute an zu spüren. Sie haben über verschiedenste Dinge angeregt diskutiert und es entstanden keine (nur einmal kurz am Eiffelturm!) unangenehme Pausen. Das zeugt von gegenseitigem Verständnis. Nichts wirkte gespielt. Und man möge dabei den enormen Altersunterschied beachten.

    Ich muss dazu sagen, dass ich auch kein Fan von Bill, geschweige Tokio Hotel bin, doch ich war angetan von seiner Offenheit. Natürlich stört sich jeder Blogger an Bills Aussage, das Internet abschaffen zu wollen...

    Viel aufgesetzter hingegen wirkte Herr Joop, der (m.E. wie Herr Lagerfeld) versucht, an seiner "Jugendlichkeit" festzuhalten. Besonders deutlich wurde dies im Zusammenhang mit alten Fotos (sein Lächeln) und seinem ersten Film ("Suck My Dick"). Ich finde, dies spiegelte sich auch in seiner (wenn auch schön anzusehen) abgedrehten Kollektion wider.

    Joop versprühte möglicherweise mit seiner "abgeranzten Sporttasche" Esprit, Bill glänzte jedoch mit dem grandiosen Burberry-Laufstegmantel und fungierte damit keineswegs als "Fashion Victim", sondern symbolisierte vielmehr wahre Jugendlichkeit und Experimentierfreudigkeit!

    Dennoch alles in allem sehr gelungene Begegnung, die beidseits fruchtbar gewesen zu sein scheint...

    AntwortenLöschen
  7. Zum Thema Internet: Nein ich störe mich nicht an der Aussage. Ich kann nachvollziehen, dass es für Personen wie Kaulitz wirklich anstrengend ist, wenn sie unter Dauerbeschuß stehen. Und auch, dass es ärgerlich ist, wenn Lieder vor der Veröffentlichung schon im Netz umhergeistern. Aber ein grundlegendes Abschalten von Meinungen oder Kritik ist ein bisschen einfach. Arte läd den Zuschauer ein teilzuhaben und beide sind Teil des Gastmahls, wir dringen somit nicht in die Privatsphäre ein. Die Protagonisten müssen somit damit leben können, dass ihre Äusserungen und ihr Handeln kommentiert wird.
    Ich finde toll, dass Arte solche Sendungen produziert, wenn auch nur für die hinteren Sendeplätze. Ich finde nur, dass es für beide geeignetere Gesprächspartner gegeben hätte. Da aber eine gewisse Spontanität für die Sendung nötig ist, müssen sich die Redakteure der Sendung und der Zuschauer dem hingeben. Mal gelingt es gut und manchmal eben nicht ganz so. Das Format nimmt davon wenig schaden, es gewinnt sogar noch dadurch dass es eben nicht vorher einstudiert ist.
    Bills Outfit war mir persönlich einfach zu viel. Natürlich ist der Mantel toll, und auch der Pullover, aber es hätte nicht unbedingt beides zusammen sein müssen. Ich selbst konnte einfach Wolfgangs 'Lässigkeit' mehr abgewinnen.

    AntwortenLöschen