2010/07/22

'Give me a hug'...

Steve Schapiro lebt in Chicago und ist Fotograf. Steve Schapiro begann in den 60-er Jahren als für das LIFE-Magazin zu arbeiten und kam so nach Los Angeles. Dort entwickelte sich das fotografische Begleiten von Filmarbeiten zu seiner Passion und Regiseure wie Martin Scorsese oder Francis Ford Coppola liessen ihn das bunte Treiben vor und hinter der Kamera ablichten. So entstanden Zyklen über 'Godfather' oder 'Taxi Driver', und erst kürzlich begleitete er Micheal Mann bei der Arbeit.
Heute stand Steve Schapiro unverhofft im Laden. Er ist gerade in der Stadt um sich die Samples für das bald erscheinende Buch zu 'Taxi Driver' anzuschauen und hatte den Nachmittag frei. Es ist zwar sein zweiter Besuch in der Stadt, aber gesehen hat er bislang nichts. Ich habe ihm angeboten ihm die Stadt zu zeigen und er hat sich scheinbar sehr darüber gefreut. In meinem Smart ging's einmal rund um den Tiergarten und vorbei an einer Handvoll Sehenswürdigkeiten. Sein Bild vom Reichstag, geschossen durch meine verschmutzte Autoscheibe, würde ich gerne mal sehen.
Zum Ausklang tranken wir Kaffee auf der Terrasse des Hotel de Rome und haben uns sehr gut unterhalten. Da alles so spontan war, hatte ich gar nicht die Möglichkeit aufgeregt zu sein und bin erstaunt wie locker und ohne merkwürdige Konversationspausen der Nachmittag verging.
Beim Verabschieden kam das 'Give me a hug' dann doch sehr überraschend und ich, eher scheu was Körperkontakt mit Fremden angeht, wurde ganz schön aus der Reserve gelockt. Und gleichzeitig war es ein ganz wunderbares Kompliment und Zeichen dafür, Steve Schapiro drei schöne Stunden in Berlin bereitet zu haben.

Bilder gibt es übrigens keine, ich habe es verpeilt. Thomas hat eins auf seinem Blog, da kann man sich ein Bild von Herrn Schapiro machen.

1 Kommentar:

  1. Oh, das war bestimmt ein sehr spannender Nachmittag!
    Hatte er denn Wünsche, was er gern in Berlin sehen wollte? Wovon war er am meisten beeindruckt?

    AntwortenLöschen