2012/07/28

Fratelli d'Italia...


Während wir Deutschen zwar stolz auf unsere Olympioniken sein können, modisch gesehen aber beim Einzug des Teams aber lieber beschämt wegschauten, haben die Italiener diesbezüglich die Nase vor. In klassischen Anzügen aus dunkelblauem Baumwolljersey mit eleganten zweifarbigen Schuhen führen sie der Welt vor Augen was Klasse ist. 
Es fällt aber auch nicht schwer herauszustechen. Während viele kleine Nationen auf volkstümliche Elemente setzten, die ihren Nationaltrachten entnommen sind, und so Charakter zeigen, lassen sich viele der 'Großen' fehlleiten durch die übergroßen Egos. Den Amerikanern ist dies ja schon im Vorfeld etwas zum Verhängnis geworden als herauskam, dass Ralph Lauren die Sachen in China produzieren lässt anstatt die heimische Wirtschaft zu unterstützen. Aber auch die Briten mit den weiß-goldenen Trainingsanzügen von Stella McCartney sind etwas zu weit über Ziel hinausgeschossen. 


Verantwortlich für die Entwürfe der Italiener zeichnete Giorgio Armani mit seiner Emporio Armani Linie. Er hat bei den Entwürfen fast auf jegliche Dekoration verzichtet, einziger Schmuck ist das Logo auf der Brusttasche. Im Inneren dann kommt der Nationalstolz zum Vorschein, neben den Landesfarben wurde auch der Schriftzug 'Fratelli d'Italia' eingearbeitet. So haben auch die italienischen Olympioniken ein Stück der Nationalhymne bei sich, die vielleicht nicht ganz oben auf dem Treppchen stehen.



Bilder via Giorgio Armani

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen