2011/09/05

Weiter...


"Alles muss sich ändern, damit es bleiben kann wie es ist." Ungefähr so erklärt Tancredi seinem Onkel, dem alten Gattopardo, den Lauf der Dinge. Und ungefähr so kann man nun Jessica Weiß' Weggang von Les Mads auch sehen. Irgendwann wachsen Blogger aus ihren Projekten heraus, zumindest dann, wenn es sich weniger um die eigene Plattform, sondern vielmehr um das künstliche Pflänzchen eines großen deutschen Verlages handelt.
Nun verlässt mit Jessica Weiß das zweite 'Gründungsmitglied' von Les Mads das Projekt und übereignet es einem neuen Gesicht mit Spaß an Outfitposts und Begeisterungsfähigkeit für Vintage und Modeketten. Katja Schweitzberger war bisher das Gesicht von 'Bees and Ballons', und nun wird also Chefin bei Les Mads. Zuletzt bekam sie Aufmerksamkeit, weil sie ihr Gesicht für de spanische Kette Bershka zu Verfügung stellte. Das sind ideale Voraussetzungen um den Geschmack der Zielgruppe zu treffen, schließlich wollen die Leserinnen lieber Massenmarkt als wirkliche Mode.
Die Fussstapfen sind groß und eigentlich kaum auszufüllen. Und das nicht, weil die Qualität von Les Mads herausragend war, sondern, weil die Entwicklung und Etablierung von Blogs mit der Entwicklung von Les Mads einherging. Sie haben allen nachkommenden Bloggern den Weg geebnet, zumindest was die Akzeptanz bei Medien und PR angeht. Das ist die eigentliche Leistung von Jessica Weiß und der bereits im letzten Jahren ausgeschiedenen Julia Knolle.
Gleichzeitig führen sie aber selbst vor, dass die Zukunft doch nicht ausschließlich im Onlinebereich liegt. Knolle ist Editor at Large bei Condé Nast Digital und kümmert sich vornehmlich um die Neuorientierung der Onlineausgabe der Vogue, und Jessica Weiß wird ähnliches im Onlinebereich des 2012 erscheinenden Interview Magazins verantworten. Während internationale Blogger sich selbst zur Marke machen, wähnt man sich hier lieber in der Arbeitnehmersicherheit.
Jessica Weiß gilt es nun alles Gute zu wünschen, vor allem natürlich, dass Interview es eine Zeit lang macht und das Magazin sich in Deutschland etablieren kann. Und Katja Schweitzberger Durchhaltevermögen und ein dickes Fell, denn einfach wird es sicherlich nicht den Nerv der Les Mads-Leserinnen zu treffen.

Kommentare:

  1. das hast einfach schön und treffend formuliert :-)

    AntwortenLöschen
  2. Katja ist auf jeden Fall die beste Wahl!

    AntwortenLöschen