2011/04/29

Royal Wedding: Zusammenfassung...


Na wie schade, dass ich nie Kinder und Enkel haben werde, die mich später mal fragen könnten, was an dem Tag gemacht habe an dem William und Kate, die Herzogin und der Herzog von Cambridge und das spätere Königspaar von England, geheiratet haben. Denn eines ist sicher, heute war erlebten wird zweifellos ein Jahrhundertevent, dass an niemanden vorbei gegangen sein dürfte.
Ich habe heute schon tagsüber versucht immer mal wieder kurze Infos zu posten, natürlich hauptsächlich welches Kleid Catherine getragen. Trotz vieler Dementies hat sich Catherine für das Label Alexander McQueen entschieden, und letztendlich Sarah Burton in den Olymp gehoben. Es dürfte nun tatsächlich auch nicht mehr abwegig erscheinen, dass der Royal angefixte Bernard Arnault sie für Christian Dior in Erwegung zieht.
Aber es geht hier ja nicht um Frau Burton, sonder um das frisch vermählte Prinzenpaar. Und da gehört auch ein Bräutigam dazu, also muss auch kurz erwähnt werden was der getragen hat. Wie schon spekuliert trug er die rote Uniform der Irish Guards, welche ihm auch ganz hervorragend gestanden hat.



Nach der Trauung verlies das Paar die Kirche und fuhr um 'State Landau', einer offenen Kutsche von 1902 und die Lieblingskutsche der Queen, in den Buckingham Palace um sich dann auf dem Balkon zu küssen. Der Kuss dauerte länger als bei Charles und Diana, aber das war auch ein Wunder. 0,4 Sekunden sind schließlich leicht zu toppen.



Was das Paar in diesem von Ballons geschmückten Wagen gemacht hat, weiß ich noch nicht. Laut Spiegel haben sie ein paar Runden gedreht und sind noch Mal ein bisschen die Menge entlang gefahren. Schließlich hat man selbst als Prinz und Prinzessin nicht jeden Tag die Chance sich so bejubeln zu lassen.
Um aber ganz kurz auf den Beginn des Posts zurückzukommen, also auf das was ich heute gemacht habe während Prinz William Arthur Philip Louis, Duke of Cambridge, Earl of Strathearn, Baron Carrickfergus und Prinzessin Catherine Elizabeth (+der gleiche Titel) sich das Ja-Wort gegeben haben, kann ich antworten: Ich habe morgens im Laden 20 Kisten Ware ausgepackt, dann Büroarbeit gemacht und später, während sie sich küssten, habe ich Wochen-und Monatsberichte verfasst. So eine Hochzeit unter der Woche hat einfach mal den Nachteil, dass kaum die Möglichkeit hat teilzuhaben. Oder eben wie in meinem Fall nur viertelherzig.
Auch wenn ich in der Nachberichterstattung trotzdem nochmals kurz mit den Tränen habe kämpfen müssen, hatte ich da schon den Gallery Weekend-Auftakt-Marathon hinter mir und bin Gedanken schon wieder bei den Posts darüber.
Trotzdem hier die wichtigsten Fakten zu Hochzeit, Brautpaar, Kleid und Gästen:
  • Das Kleid war traumhaft schön und passte zur Catherine. Sarah Burton hat statt sich selbst zu verwirklichen zu versuchen, etwas geschaffen, dass passend und edel war. Es wird richtungsweisend sein für die Brautmode der nächsten Jahre.
  • Das Diadem, die 'Hola' Tiara, gilt als Einsteigerkrone und wurde bereits von den Prinzessinnen Margaret und Anne getragen. Sicherlich wird sich aber Kate etwas Schöneres finden, die Queen hat circa 55 zur Auswahl. Die Ohringe, eine Art Tropfen in deren Mitte je eine kleine Eichel baumelt, wurden von Robinson Pelham Jewellers angefertigt und sind ein Geschenk an die Braut von ihren Eltern.
  • Der Brautstrauß war gebunden aus Maiglöckchen, Bartnelken (Sweet William!!!), Hyazinthen, Efeu und Myrte. All diese Pflanzen haben symbolische Bedeutung, Liebe und Treue und sowas alles, Myrte einzubinden ist aber vor allem in der königlichen Familie Tradition. Ein Zweig darin stammt immer von einer Pflanze die Queen Victoria in den Park von Osborne House gepflanzt hat, ein anderer von einer Pflanze die die Queen nach ihrer Hochzeit gepflanzt hat.
  • Die Braut schritt zu 'I was glad', einer Vertonung des Psalms 122 von Sir Hubert Parry, zum Traumaltar, am Arm ihres Vater Mr. Michael Middleton.
  • Willam kam in Rot, in der Uniform als Ehrenoberst der Irish Guards. Dazu trägt er am blauen Band den Hosenbandorden (Order of the Garder), auch der Orden in Sternform rechts gehört dazu. Er bekam den Orden 2008 von seiner Großmutter verliehen und ist das 1.000 Mitglied in der 700-jährigen Geschichte des Hausordens der königlichen Familie.
  • Neben William und Catherine machten auch Prinz Harry und Pippa als Trauzeugen eine gute Figur, einzeln und zusammen.
  • Die jeweiligen Brauteltern scheinen sich nicht unsympathisch zu finden, und Mrs. Michael Middleton und Camilla, Duchess of Cornwall trugen sogar sehr harmonisch zartes Hellblau.
  • Queen Elizabeth II. trug Gelb, Prinz Philip kam in Rot wie sein Enkel.
  • Die Hochzeitskutsche, 'State Landau', stammt aus den Jahre 1902 und wurde zur Krönung von Eduard VII. angefertigt.
  • Unter den Gästen die blendend aussahen waren unter anderem die Töchter von Charles Spencer, Kronprinzessin Maxima, Charlene Wittstock und zwei Victoria's, einmal von Schweden und einmal Beckham. Auch Königin Sonja von Norwegen war elegant wie immer. Bei den Herren konnte wenige etwas falsch machen, aber natürlich waren die Geschwister von Braut und Bräutigam schon sehr nett anzusehen.
  • Viele Damen trugen entweder schreckliche Hüte oder schreckliche Kleider, manche auch beides. Die Damen Mrs. Charles Spencer und Mrs. Micheal Kent waren nicht sichtbar unter wagenradgroßen Teilen. Königin Margarethe hatte ebenfalls etwas komisches auf dem Kopf.
  • Prinzessin Beatrice trug Valentino und eine Hutkreation von Philip Treacy, die ich gar nicht so schlecht fand, auch wenn sie viel kritik dafür erntete. Und ihr Vorteil war, dass ihre Schwester Eugenie sie besser aussehen lies. Nachteil an ihr, sie sollte lieber nicht den Mund aufmachen.
  • Wirklich grenzwertig war das Outfit von Prinzessin Eugenie. Glücklicherweise hat man Vivienne Westwood nicht das Brautkleid machen lassen, diese Kombi ließe Schlimmes erahnen. Eine merkwürdig altmodisch gemusterte Jacke kombiniert sie zu einem sie tonnig erscheinend lassenden Rock. Und das Hutteil von Philip Treacy verschweigen wir lieber gleich ganz. Ein ähnliches Grundmodell nur mit anderer Blume trug Tara Palmer-Tomkinson, Partyluder und Patenkind von Prince Charles.
  • Am Abend zum Empfang und der Party trug die Braut ein weiteres Outfit von Sarah Burton für Alexander McQueen, William trug Smooking.
  • Der 29. April ist gleichzeitig Catherine's Namenstag, benannt nach der Heiligen Catherine of Siena.
Mein Fazit: Das war nun die letzte wirklich große Hochzeit, alle Kronprinzen und die eine Kronprinzessin sind verheiratet und die nächste Generation wird erst in gut zwei Jahrzehnten vor den Traualtar treten. Mich faszinieren Hochzeiten und der dazugehörige Pomp, und die englische Königsfamilie ist da sicherlich auch die schillerndste. Mir hat die Hochzeit gefallen, sehr sogar.

Bilder von hier und hier

Kommentare:

  1. Und ein bisschen Ost-Chic war auch dabei:
    http://www.sz-online.de/special/royale-hochzeit/artikel.asp?id=2751346

    AntwortenLöschen
  2. die mit den falschen riesenzähnen, das war valentino? und die dicke, das war westwood? unglaublich? das kann ich mir nicht vorstellen.
    ich meine, vivienne westwood selbst sieht immer toll aus. das kann
    die der nicht verkauft haben. überhaupt haben die doch gar kein
    geld, die sind doch immer pleite. vielleicht hat der prinz andrew
    das für die gekauft bei oxfam.

    und dieses rähmchen auf dem kopf. schlimm. auch wenn rene
    das toll findet, ich weiss nicht so recht. ich finde es schlimm.
    mit den augen und den falschen zähnen sieht die eher aus, wie
    aus "SCREAM 15".
    nein, das ging schief. komplett. die heiratet keiner mehr, nach
    den bildern.

    cool ist aber die verrückte kent. bei ihr ist alles immer ein bischen
    zu viel und der hut war riesig. ich habe mich gefragt, ob hinter
    ihr überhaupt jemand sitzen konnte. bzw, ob unter dem hut ein
    kopf war, oder ob sie den hut direkt auf den hals gesetzt hat.
    ich glaube, die queen kann die kent nicht leiden, muss sie aber
    einladen.
    meinst du, du kannst ein foto auftreiben von ihr? das wäre
    perfekt!

    ansonsten, wie immer vorbildlich recherchiert!

    FRED*

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Blumen, aber wirklich zufrieden bin ich mit dem Post nicht wirklich. Bei solchen Megaevents kommt man als Blogger schnell an seine Grenzen, alle Infos und Bilder sind immer nur aus zweiter Hand. Und einige Blogger haben noch bevor die Braut in der Kirche war schon alle Infos zu Kleid etc. gepostet. Nur so Details wie eben die Tiara fällt dann gerne unter den Tisch, weil eben das Kleid so allüberragend ist.

    Zu den beiden Prinzessinnen: Ich mag Westwood gar nicht, weder die Kleider noch die Allure der Dame. Es verwundert mich nicht, dass das scheußliche Ensemble von der ist. Der Hut von Beatrice gefällt mir wirklich, und der Hut kann nichts für die Glubschaugen und die Zähne. Gezahlt wird natürlich der Papa haben, aber das ist doch auch nicht verwerflich.
    Beide sind liiert, Beatrice mit dem Millionärssohn David Clark und Eugenie mit Otto Brockway, einem Neffen von R. Branson. (Wikipedia)

    Mrs. Micheal Kent, aber nur so im Auto:
    http://racked.com/uploads/2011-04-Princess-Michael-of-Kent-Party-Bus.jpg

    AntwortenLöschen
  4. Sehr lustig das Posting. Der Rahmen von Beatrice hat mir gar nicht gefallen, vielleicht musste Sie den tragen um von Eugenie abzulenken.
    Naja das Haupt muss bedeckt sein egal mit was auch immer. Wenigstens hat Beatrice jetzt nen Bilderahme. Da kann Sie dann ein Foto vom Brautpaar rein tun.
    Frau Kent sieht auf dem Foto aus wie Desiree Nick ;-)
    Warum spricht eigentlich keiner über den Erzbischof. Mit dem Frisürchen hätte Ich den noch nichtmal in den Keller Wasser holen geschickt. Da hätte man vorher mal nen Spülung und ne Haarkur machen müssen. Total strohig und zerwühlt. Aber wenigstens passte seine Kopfbedeckung zum Rest ,-)

    Der nächste ist ja Albert. Da gibt es wieder Stoff zum lästern ,-)

    lg Pascal

    AntwortenLöschen
  5. Der Erzbischof hatte wenigstens noch Haare :-)

    Auf Albert freue ich mich sehr, bzw. auf Charlene. Sie beweist immer mehr, dass sie in die Fürstinnenrolle hineinwächst. Sie war so schön in dem Akris Mantel.

    AntwortenLöschen
  6. rene, doch, doch, gut recherchiert. keine falsche bescheidenheit!

    westwood im übrigen ist eine unglaublich tolle designerin. aber leider sehen die sachen an ihr selbst am besten aus. ich mochte sie lange nicht. das buch von claire wilcox hat mich ihr dann doch näher gebracht und seitdem verfolge ich sie intensiv und mit grossem respekt.
    das seltsame ist nur, dass alle engländerinnen irgendwann aussehen,
    wie vivienne westwood.
    und hier bin ich beim thema. schade, dass maggie thatcher nicht
    da war. die ja ein westwood look-a-like ist.
    sie hätte ich gerne gesehen. die kam nicht, weil sie keine hüte trägt
    und dann hätten sie ihr vielleicht auch diesen rahmenhut als strafe umgeschnallt und das wollte sie nicht.

    also, keine sorge, deine post waren immer aktuell. besser geht es nicht!

    albert ist nicht so meins. obwohl william heute auch schon aussah
    wie albert. das hat mich erschreckt.
    die monaccos haben leider das problem, dass sie ab 40 so eine
    art "kastengesicht" bekommen. das war schon bei grace so.
    bei albert und leider auch bei caroline, die es sich immer mal
    wegmachen lässt. ein familienschicksal, von dem nur stephanie
    verschont blieb, denn die sah schon immer aus wie stephanie.

    aber im grossen und ganzen ist albert eher glanzlos.

    FRED*

    AntwortenLöschen
  7. nochmal. das hatte ich vorher überlesen. die sind beide liiert, die mädels vom "friedhof der kuscheltiere"? wie krass. vielleicht besteht
    dann auch noch für mich hoffnung!

    FRED*

    AntwortenLöschen