2011/02/25

Mode Thema Mode: Futurismo E Moda...


Futurismus als Kunstrichtung ist mir zwar bekannt, aber wirklich einordnen kann ich sie nicht. Sie ist wohl vor allem theoretischer Natur, begründet durch ein Manifest von Filippo Tommaso Marinetti. Wie Futurismus in der Mode aussah werden wir heute Abend sicherlich erfahren können.

Ort: Vortragssaal im Kulturforum
Beginn: 18:00 Uhr

Nachtrag: Der Vortrag, gehalten von Raffella Sgubin, war weit weniger aufschlußreich als die vorangegangenen. Das lag auch in erster Linie nicht daran, dass man durch die Simultanübersetzung immer etwas nebenher denken hat müssen. Eher war es die teilweise unstrukturierte Vorgehensweise der Referentin.
Gerade das Thema Futurimus ist auf Grund der regionalen Eingrenzung auf Italien und auch wegen der engen zeitlichen Grenzen (1909 bis 1944) im ersten Augenblick zwar einfach zu erfassen, aber inhaltlich weit weniger. In erster Linie kämpften die Futuristen für die Moderne, huldigten der Bewegung und den Fortschritt, und auch dem Krieg. Ihre nationalistische, frauenfeindliche und rassistische Gesinnung machten die Futuristen zu Befürwortern beider Weltkriege. Sie verdammten gleichzeitig die althergebrachte akademische Kunst.
Vor allem basiert diese Kunstrichtung auf theoretischen Manifesten, alle Lebensbereiche wurde einbezogen. Es gab Manifeste für die Küche, für die Kunst und eben auch für Mode. Die Begründer und Vorreiter der Gruppe um den schon erwähnten Marinetti machten sich bis in kleinste Gedanken, bis hin zu Hüten und Krawatten. Die Schriftstücke sind sehr klar und beschreiben deutlich die Vorstellungen der Verfasser. Leider wurden während des Vortrags zu wenige dieser Schriftstücke wirklich zitiert, stattdessen nur unleserlich an die Wand projiziert.
Auch wurde zu wenig auf die Kleider und die sie betreffenden Theorien eingegangen. Lediglich ein paar Beispiele wurden immer wieder zitiert. Dabei hätten sich viele Beispiele auch zur aktuellen Mode anführen lassen. Die Mode der Futuristen hat sowohl Prada, auch wenn Muiccia Prada's politische Gesinnung eine Gegenteilige ist, als auch Raf Simons für Jil Sander und Consuelo Castiglioni beeinflusst. Eine große Sammlung futuristischer Kleidung besitzt auch Laura Biagiotti. Oder aber Parallelen zu Sonia Delaunay und den russischen Konstruktivisten hätten gezogen werden können, bzw. wurden erst später in der Fragerunde gezogen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen