2011/01/13

Glamour Girl...


Lauren Santo Domingo ist eines dieser schillernden New Yorker Mädchen für die das Wort Socialite erfunden wurde. Sie macht natürlich auch irgendwas für die Vogue und ist verheiratet mit einen südamerikanischen Millionärssohn. Und fraglos sieht sie umwerfend gut aus, wie eben Ostküstenprinzessinnen so aussehen.
Die amerikanische Vogue hat sich nun mal ihre Wohnung vorgenommen und allein das Wohnzimmer ist ein eklektischer Mix aus Kunst und Krempel. Der roh erscheinende Couchtisch wird wunderbar komplettiert durch einen Tierschädel. Vielleicht waren/sind die Santo Domingo's ja auch Rinderzüchter? Wobei der Schädel eher nach was anderem aussieht. Es hat auch irgendwas von Mad Men, bzw. frühem 70-er Playboycharme. Keinesfalls ist es rosa Plüschtraum wie ich es als ich von der Strecke gelesen habe erwartete.


Mehrere Faktoren führen unweigerlich zu Sympathiepunkten. So sind zum Beispiel die einladend aufgestellten Zigaretten durchaus ein Zeichen von persönlicher Freiheit. Sie wurden eben nicht wie ich es von der Vogue erwarten würde weggestellt. Den zweiten Punkt gibt es für die Hausbar in Form eines Nilpferdes von François-Xavier und Claude Lalanne. Nicht nur das damit vielleicht ganz stillvoll die Cocktailstunde wiederbelebt wird, auch lustig und nett anzuschauen ist das Teil.



Die Wohnung ist in vielerlei Hinsicht ein Traum, ich würde schon allein des Bücherregals wegen einziehen.

Bilder von Vogue.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen