2011/01/15

Galerie Johann König Zeigt Jürgen Teller...


'Paradis', die bei Johann König ausgestellte Fotostecke von Jürgen Teller, war das Kunstereignis des gestrigen Abends. Zumindest wenn man nach der sich dort aufhaltenden Menschenmenge geht, mehr hippes Kunstvolk war kaum woanders zu finden.
Mich hat es eher zufällig dorthin verschlagen, die Galerie lag auf dem Weg zur Lindenstraße. Jedoch war es kaum möglich nicht von der Ausstellung zu hören oder zu lesen. Viele Blogs und Magazine kündigten sie an, und auch bei Eye Out stand sie ziemlich weit oben in der Liste.
Erwartungen hatte ich trotzdem keine, ich konnte somit auch nicht enttäuscht werden. Die Bilder, die Charlotte Rampling und Raquel Zimmermann nackt im menschenleeren Louvre zeigen waren sehr schön, aber auch nicht atemberaubend. Ich bin kein Fan von Teller's Schnappschuss-Stil, seiner einfachen technischen Umsetzung. Sie ist toll, wenn sie angewendet in Magazinen erscheint, quasi als Stilmittel um Sachen zu verkaufen. Aber für Ausstellungen ist es mir zu simple. Da sind wir fast beim Thema wann Fotografie zu Kunst wird und wann sie Mittel zum Zweck ist, zum Beispiel als Marketing-Instrument. Dazu aber an anderer Stelle mehr.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen