2010/12/11

Die Frau Mit Dem Gewissen X...


Markus Luft verweist schon seit Wochen entweder via 'Too Posh To Push' oder bei Facebook immer wieder auf die englische X-Faktor Kandidatin Rebecca Ferguson. Ich weiß nun nicht mal ob die Staffel schon zu Ende ist und Rebecca gewonnen hat, schätze aber dies dann ebenfalls bei Herrn Luft erfahren zu können. Mein Interesse steigt mit jedem Song, die Dame hats mir wirklich ein bisschen angetan.
Aber was ist genau dieses 'gewisse Etwas', dass vielen Castingkandidaten abgeht, obwohl viele ja irgendwie singen können, und einige auch wirklich gut aussehen? Bei ihrem ersten Auftritt trug Ferguson ein Etuikleid, hochgesteckte Haare und Perlen. Unweigerlich dachte man an Audrey Hepburn und war fast geneigt schon die Schublade aufzumachen. Dann aber begann sie zu singen, ihre soulige Stimme war ziemlich überzeugend. Sie schaffte es kaum die Augen gen Jury und Publikum zu heben, nur manchmal ein ganz reduzierter Blick, und trotzdem konnte man sowas wie Starappeal erkennen.
Es war klar, dass sie Runde für Runde überstehen wird. Vielleicht war sogar schon da erkennbar, dass sie die Sache gewinnen kann. In den folgenden Sendungen kam Sicherheit, sie schaut nun ins Publikum und ihre schon vorhandener Stil wurde noch verfeinert. Ob sie nun hochgeschlossen 'Feeling Good' singt oder ganz in Gold auf der Bühne strahlt, die Stylisten in England machen augenscheinlich einen guten Job. Das Gesamtpaket wir auf Star getrimmt.



Da können sich unsere deutschen Formate mal eine Scheibe abschneiden. Hier wird der Begriff sexy gerne missverstanden und am Ende sehen die Kandidatinnen gerne aus wie mittelpreisige Amüsierdamen oder nach Billigkaufhaus.
Besonders nach dem nun wieder einmal Popstars hinter uns gebracht ist, haben wir gute Vergleiche. Es ist nun nicht so, dass die nicht für ein paar Monate lang Platten verkaufen werden, singen können sie ja schließlich und für die Songs können sie nichts, aber optisch sind sie nicht gerade Brummer. Und das liegt nicht an den körperlichen Beschaffenheiten, nur muss man die Mollige nun nicht gerade in den engsten zu findenden Rock pressen und ihr einen Gürtel geben der nicht mal die ersten Sekunden auf der Bühnen übersteht. Es liegt auch in der Verantwortung der Stylisten dafür zu sorgen, dass sich die Damen nicht ganz blamieren.
Ich bin übrigens ein Fan von Meike. Die hätte in der richtigen Sendung, also in der richtigen Sendung in einem anderen Land, wirklich zum Star werden können.
Es ist nun einmal wies ist. Dank WWW und Youtube haben wie wenigstens im Internet das Vergnügen zuzusehen, wie neue Sterne am Pophimmel entstehen. Ich freue mich darauf mehr von Rebecca Ferguson zu sehen und vor allem zu hören.

P.S.: Was ist eigentlich aus der deutschen X-Factor Gewinnerin Edita Abdieski geworden?

Kommentare:

  1. ich muss auch sagen, ich gucke die show vor allem wegen dem vergleichsweise hervorragenden styling

    AntwortenLöschen
  2. Die Zielgruppe ist in den USA und in UK eben eine andere als in Deutschland und Fernsehen wird nun mal für Zielgruppen gemacht. Da darf man sucht nucht wundern wenn die Teilnehmer in D aussehen wie beschrieben.

    AntwortenLöschen