2010/08/15

Ein Leben Ohne Reader...


Ich habe mir gerade so meine Gedanken über den Sinn meines Google-Readers gemacht, und komme auf keinen grünen Zweig. Jedoch vorweg, weiß eigentlich jeder was das ist? Nein? Als der Reader ist eim Tool das hilft Blogs zu verwalten. Man findet ein Blog, kopiert den Link rein und wir dann automatisch immer auf dem laufenden gehalten. Man abonniert die Posts eine Blogs quasi.
Als Blogger benutzt man dieses Hilfsmittel als Informations- und Inspirationsquelle. Und genau da liegt auch der Hase im Pfeffer. Man bloggt Sachen die vorher schon jemand gepostet hat. Bloggen und Re-Bloggen ist das Spiel und der eigentlich unangenehmste Nebeneffekt ist, dass letzten Endes alle wieder die selben Inhalte und Bilder posten. Ich glaube zwar, dass alle ihre Leserschaft haben und diese auch nicht zwangsläufig selbst bloggt oder einen Reader hat, aber momentan sieht man allerorts ähnliches.
An sich ist das auch gar nicht weiter schlimm, schließlich wurden Worte und Schift erfunden um die eigene Meinung kund zu tun und so die Bilder vielleicht in ein neues Licht zu rücken. Viele Blogs sind aber mittlerweile nur noch reine 'Fotoalben'. Ganz kommentarlos werden Bilder gepostet, gerne auch mal ohne Angabe der Quelle. Schade, dass Facebook-Diskussionen immer so verpuffen. Horst (Lynn&Horst) hatte da am vergangenen Freitag eine wirklich schöne zu genau diesem Thema. Vielleicht verarbeitet er diese ja nochmals in einem eigenen Post!?
Ich selbst habe entschieden den Reader weniger zu nutzen und lieber zu schauen, woher ich noch Informationen beziehen kann. Das macht das bloggen zwar nicht einfacher, vor allem wenn man so um die drei Posts am Tag online stellen will, aber ich glaube, dass es der Qualität zuträglich sein könnte.

Kommentare:

  1. Wenn mich eins am Bloggen stört, dann ist es der unschöne Brauch des Rebloggens. Wenn man nicht weiß worüber man schreiben soll, dann lässt man es einfach sein. Aber einfach alles ausm Reader zu kopieren und genau das zu zeigen, was man in tausen anderen Blogs schon vor ner Woche gesehen hat ist einfach nur überflüssig. Ich glaub die meisten Blogger sind viel zu sehr damit beschäftigt, ihre Leserzahlen nach oben zu drücken, als mal wirklich belangvolle eigene Inhalte zu produzieren.

    AntwortenLöschen
  2. auch beliebt ist ja das gegenseitige ablichten, die streetstyle der freunde die natürlich auch aller zufällig blogger sind oder die idole in deren blogroll man gerne möchte

    AntwortenLöschen
  3. nein horst, ich verate dir den namen meiner lieblingsfischbude jetzt nicht!

    AntwortenLöschen
  4. Das ist mal was Gescheites, dem ich nur applaudieren kann. Dieses Selbstbestäubung unter den Bloggern (Re-Bloggern) nervt und langweilt ohne Ende. Und richtig: Wenn man mal nicht weiss, worüber man noch schreiben könnte, dann schreibt man eben mal nichts, weil man nichts zu sagen hat. Die Zeit, die man für den Reader braucht steckt man besser ins Nachdenken....

    AntwortenLöschen