2010/07/03

Blogkritik: Dandy Diary...


Es gibt ja bekanntlich Models, Topmodels und Supermodels. Spätestens seit der letzten Front Row Schlacht und dem 27-sten Aufguß es hochdotierten Bloggerpanel's mit ein bisschen Redefreiheit für die Hohepriesterinnen des Onlinehomeschreibertums wissen wir, dass sich diese Kategorien auch für Blogger anwenden lassen.
Nun haben wir die Top's in Deutschland nur ansatzweise gestreift, von Super ganz zu schweigen, und manche schaffen es sich auch gleich selbst wieder in die Niederungen aus Champagnerseligkeit und Hollywoodtrivialität zu katapultieren. Aber immerhin gibt es auch kleine recht hell aufblitzende Lichter. Eines davon ist der momentan wirklich immer mehr gen Top strebende David Kurt Karl Roth. Mit seinem Blog Dandy Diary ist er momentan allerorts sichtbar und der Liebling derer die das Phänomen Blog noch immer nicht ganz ausgelutscht haben.
Dandy Diary startete als 'Schaut was ich heute verrückt Gebasteltes trage'-Tagebuch und hat sich mittlerweile gen Modekritik entwickelt. Anfangs war es ein netter kleiner Welpe dem man schon mal verziehen hat, wenn er wieder in die Ecken kackte. In den vergangegen Monaten ist daraus aber ein ziemlich kleffendes Untier geworden, das auch schon mal wegen ner Tasche zum 'Mörder' wird.
Roth's Blog ist das Gegenteil von apricotfarbenem Kleinmädchengeseier. Manchmal aber in seiner Selbstverliebtheit auch nicht einfach zu verdauen. Der subtil im Hintergrund auftauchende Eifelturm wenn er sich weniger subtil mit einer Champangnerflasche pseudopenetrieren lässt, spiegelt dann eben nicht nur die Kritik an der Werbeprostitution anderer Blogger wieder, sondern hat auch was von einem Emporkömmling, der nun zeigen möchte wo er ist. Er führt seine eigene Kritik ad absurdum.
'It's me, It's me, YEAH', so betitelt Roth eines seiner Bilder. Es zeigt ihn als Gast bei einer Fashion Show vergangene Woche in Paris. Und obwohl er wahrscheinlich ironisch klingen möchte, ist es eher ein ferrarirotes 'Ätsch, ich habs geschafft'. Die kritische Sichtweise bleibt allerdings irgendwo hängen, vielleicht hat die auch einfach nicht mehr mit in den Koffer gepasst.
Es ist nur ein schmaler Grad zwischen mutigem Freigeist und 'phillipinischer Schwuchtel' (Roth über Bryan Boy). Es ist spannend zu sehen wo seine Reise hingeht.

Bildquelle

1 Kommentar:

  1. David Roth ist bemerkenswert. Seit seinem Schlachthausausflug ist er mir ein Begriff.

    AntwortenLöschen