2010/06/26

Paris Men FS-2011: Yves Saint Laurent...


Auch Stefano Pilati holt sich seine Inspiration aus Nordafrika, doch ist es nicht die Hippie-Oase Marrakesch wie bei Gaultier, sondern eine sachlichere und intellektuellere Atmosphäre. Tanger in den 1940-er Jahren, die Umgebung des Schriftstellers Paul Bowles haben die Bilder für diese Kollektion geliefert.
Gegürtete Jacke und Mäntel stechen einen im ersten Moment ins Auge. Pilati verschiebt die Taille nach oben und verschiebt die Proportion, auf jeden Fall macht es längere Beine. Auch Bauchbinden oder korsagenähnliche Gürtel kommen zum Einsatz und halten die Hemden im Zaum.
Farbig ist die Kollektion nicht, es sind eher wieder die schon bekannten Grau- und Beigetöne. Die wenigen Muster sind auch eher dezent.
Alles in allem eine Schöne Kollektion, die mich aber auch nicht wirklich nachhaltig beeindruckt.






Bilder von Style.com

Kommentare:

  1. ich bin total verliebt, wie für mich entworfen

    AntwortenLöschen
  2. ich finde die sachen auch großartig, würde für mich selbst aber andere kollektionen vorziehen.

    AntwortenLöschen
  3. North Africa, na da hat sich eher einer an Marlene Dietrich erinnert.

    AntwortenLöschen
  4. ja, und marlene in marokko passt ja dann auch wieder :-)

    AntwortenLöschen