2010/06/26

Mode Thema Mode...


Habe ich bisher eigentlich schon mal erwähnt, dass ich seit neuestem Mitglied im Netzwerk Mode Textil bin? Nein? Also seit mehr als einem Monat bin ich nun Mitglied im Netzwerk Mode Textil und finde es ziemlich gut. Anfang Mai war ja im Kulturforum die Tagung, da kam ich zum ersten Mal auch mit dem Netzwerk in Kontakt. Ich habe mich dann informiert, mir die Seite angeschaut und es als ziemlich geeignet für meine Interessen und den Blog empfunden. Schwerpunkt und Hauptanliegen des Netzwerks ist der Austausch unter Fachleuten und Interessierten über Modegeschichte, Kostümkunde und allem was zur Kulturgeschichte der Kleidung gehört.
Durch regelmässige Newsletter bekommt man Informationen über neue Publikation, Tagungen oder eben Vorträge. So kam es, dass ich gestern Abend mal wieder zum Kulturforum am Potsdamer Platz fuhr um einen Vortrag von Christopher Breward zum Thema 'Fashioning the Modern Self. Dress, Identity and the Cavalier' anzuhören. Es ging um die Bekleidungsrituale und die Art der Selbstdarstellung des Mannes im England des 17. Jahrhunderts, besonders am Hofe von Charles I. Breward arbeitet unter anderem auch für das Victoria & Albert Museum und hat da gerade eine Ausstellung über Anthonis van Dyck mitinitiiert. Dessen Schaffen am englischen Hof fällt genau in diese Zeit und so ist es natürlich nicht verwunderlich, dass van Dycks Werke als Beispiele angeführt wurden.
Christopher Breward's Vortrag war auch deshalb so interessant, weil sich der Wissenschafter allgemein hauptsächlich mit Männermode beschäftigt. Es passt also sehr gut zum Blog, hier geht es ja auch um nichts anderes, zumindest meistens.
Auf die Frage hin ob Mode und Trends noch immer von den Metropolen ausgehen, kam eher zu dem Fazit, dass Metropolen durch das Internet abgelöst wurden und Modestädte sich gerade wieder eine neuen Identität suchen mit die sich von anderen abheben können. Die nutze ich gleich als perfekte Überleitung und komme zum Inhalt meines sehr realen Briefkastens.
Das NRW-Forum ist ein spannender Ort für Mode. Im letzten Jahr wurde dort eine Ausstellung die sich der Modenschau widmete gezeigt, Ende Juli nun wird zum ersten Mal einen Blogger eine eigene Ausstellung gewidmet. Gunnar Hämmerle, der Styleclicker, wird über 1.000 seiner Arbeiten in einer unheimlich interessant klingenden Atmosphäre präsentieren.
Ich war verwundert und erfreut zugleich doch tatsächlich eine Einladung zu Pre-View und Dinner zu erhalten. Es würde mich sehr reizen und ich bin wirklich gerade stark am überlegen wie sich das Ganze realisieren lassen würde. So sehr ich auch die Freiheit dieses Blogs liebe und schütze, manchmal wünschte ich mir auch einen Sponsor der solche Reisekosten übernehmen würde.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen